| 00.00 Uhr

Lokalsport
In Eisenach wartet traditionell eine hohe Hürde

Bereits am gestrigen Mittwoch begann die intensive Vorbereitung auf die nächste Aufgabe, die den Bergischen HC am Samstag (Anwurf um 19.30 Uhr) nach Eisenach führt. "Es ist ein traditionell schweres Spiel für uns, aber wir freuen uns darauf und auf die kommenden Wochen", gibt Sportdirektor Viktor Szilagyi die Stimmung im Lager der Löwen wieder.

Athletik und Regeneration bildeten den Auftakt, an diesem Donnerstag wird einmal trainiert. Bereits am Freitag geht es Richtung Thüringen, wo Sebastian Hinze am Samstagmorgen noch auf eine kurze Trainingseinheit hofft. Verzichten muss der BHC-Coach dann weiterhin auf Bogdan Criciotoiu (Innenbandzerrung im Wurfarm) und Csaba Szücs (Innenbandzerrung im rechten Knie).

In Eisenach soll das Paket von Abwehr und Gegenstoß wieder eine Trumpfkarte sein - bis auf den mühsamen Sieg gegen den TuSEM Essen war dies stets der Fall. Gegen Saarlouis war das Tempo gar so hoch, dass die Schiedsrichter den schnell durchgeführten Anwurf nach Gegentoren häufig zurückpfiffen. Nicht immer dürften sie mit ihrer Entscheidung richtig gelegen haben. Wie zuvor gab es auch diesmal Lob vom unterlegenen Trainer. "Es war ein sehr starker Gegner und dessen Sieg auch in der Höhe verdient", resümierte Jörg Bohrmann.

(jg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: In Eisenach wartet traditionell eine hohe Hürde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.