| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Junker nimmt seinen Hut in der Leichtathletik

Leichtathletik: Junker nimmt seinen Hut in der Leichtathletik
Im Karneval ist Joachim Junker eine feste Größe - die Arbeit als Vorsitzender des Leichtathletik-Kreises nahm da zu viel Zeit in Anspruch. FOTO: Anja Tinter
Solingen. Der Kreis-Vorsitzende tritt aus zeitlichen Gründen zurück. Er überlässt ein bestelltes Feld und erhält goldene Nadel und Lorbeerkranz. Von Hartmut Maus

Als Hermann-Josef Born, Ehrenvorsitzender des Leichtathletikkreises Bergisch Land, zum Versammlungsleiter gewählt wurde, ließ er sich vor den eigentlichen Regularien - der Entlastung und der Wahl des neuen Vorsitzenden - etwas ganz Persönliches nicht nehmen. Anlässlich des Leichtathletik-Kreistages im Haus Turnerbund hatte wenige Minuten zuvor in einer geschliffenen und nicht wenig emotionalen Rede Joachim Junker seinen Rücktritt als Vorsitzender erklärt. Ihm fehle neben Familie, Beruf, Karneval und Heimatpflege einfach die Zeit, dieses Amt optimal bekleiden zu können. "Ich saß seinerzeit mit dem damaligen Geschäftsführer Hans-Gerd Maas zusammen in unserer Geschäftsstelle an der Birkerstraße, als ein schlaksiger junger Mann zur Tür hereinkam", erinnerte sich Born. "Der sagte, dass er nach einer Anfrage in der Verbands-Zentrale in Darmstadt vom Präsidenten des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV) an uns verwiesen worden sei", so Born über den etwas ungewöhnlichen Start in eine lange Funktionärslaufbahn. "Joachim kam gar nicht aus der Leichtathletik. Doch er bekundete Interesse an der Funktion des Kreis-Statistikers", umriss Born. Drei Jahre als Kreis-Statistiker folgten 17 Jahre als Geschäftsführer und weitere 19 Jahre als Vorsitzender.

Junker hatte zuvor in seinem Jahresbericht stolz mitgeteilt, dass die Mitgliederzahlen im Kreis sowie auch die Teilnehmerzahlen bei den Kreismeisterschaften leicht steigend sind. Ein eher gegenläufiges Ergebnis zu vielen anderen Kreisen. Daher wird hier unter Umständen eine Gebietsreform im Leichtathletik Verband Nordrhein (LVN) einsetzen, bei der Kreise zusammengelegt werden. Der Kreis Bergisch Land legt daher wie bereits mit dem Kreis Oberberg praktiziert seine Kreiseinzelmeisterschaften am 16./17. Mai zusätzlich noch mit dem Kreis Köln zusammen.

Die Erfolge des Kreises können sich zudem sehen lassen. Bei den Kreisvergleichskämpfen der Altersklassen U 16 und U 18, wo auch zahlreiche Solinger Athleten beteiligt waren, wurde man je zwei Mal Erster und Zweiter. Traditionell landete der TSV Bayer 04 Leverkusen in der DLV-Bestenliste wieder an erster Stelle. "Der Dank geht aber auch an meine umsichtige Vorstandscrew, die alle mit großer Kontinuität harmonisch arbeiten", gab Junker an seine Mitstreiter weiter. Der Solinger erhielt für seine langjährige Tätigkeit die goldene LVN-Ehrennadel mit Lorbeerkranz aus den Händen von Verbands-Geschäftsführer Hans-Joachim Scheer, der den erkrankten LVN-Präsidenten Franz-Josef Probst vertrat. Vom Vorstand des Leichtathletik-Kreises erhielt Junker den Ehrenvorsitz überreicht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Junker nimmt seinen Hut in der Leichtathletik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.