| 00.00 Uhr

Fussball Start In Die Bezirksliga 2016/17
Klare Ansage: VfB Solingen will aufsteigen

Fussball Start In Die Bezirksliga 2016/17: Klare Ansage: VfB Solingen will aufsteigen
Der VfB-Stürmer mit der eingebauten Torgarantie: Nico Aleksic, mit 34 Treffern Torschützenkönig der Bezirksliga-Saison 2015/16. FOTO: Martin kempner (Archiv)
Solingen. Der gut besetzte Aufsteiger 1. Spvg. Wald 03 möchte die Liga überraschen, der SV DITIB wieder eine gute (Mittelfeld)-Rolle spielen. Von Michael Tesch

Mit einer englischen Woche startet die Fußball-Bezirksliga morgen in die neue Saison. Nach dem Aufstieg der 1. Spvg. Wald 03 sind es nun insgesamt fünf Vereine in Solingen, die den Spielbetrieb in der Gruppe eins der siebten Liga aufnehmen werden. Und gleich vor mehreren Unbekannten stehen alle Teams, denn der Verband hat die Gruppen eins und zwei neu eingeteilt, so dass die Solinger nicht mehr auf Mannschaften aus Düsseldorf und Hilden treffen werden. Zusammen mit Wuppertal, Velbert, Wülfrath und Remscheid bilden sie nun einen Bergischen Kreis. Doch nicht nur an neue Gegner müssen sich die Solinger Bezirksligisten gewöhnen, sondern die Spieler auch an neues Schuhwerk. "Es ist in der neuen Saison alles dabei", weiß Manuel Habljak, Sportchef des VfB Solingen. "Kunstrasen, Naturrasen und sogar ein Hartplatz." Auf Asche wird bei Jugoslavija Wuppertal gespielt.

In der vergangenen Saison schloss der VfB die Liga als bestes Team aus der Klingenstadt auf Tabellenplatz vier ab. Mit dieser Platzierung mag man am Bavert in der neuen Spielzeit nicht mehr zufrieden sein. "Wir wollen aufsteigen und haben deshalb unseren Kader in der Qualität und Breite verstärkt", erklärt Habljak selbstbewusst. Und der Kader kann sich tatsächlich sehen lassen. "Ihn können wir aber auch nur finanzieren, weil unsere Spieler sich entschieden haben, den Konkurrenzkampf zu erhöhen und deshalb alle auf Geld verzichtet haben", betont der Sportchef des VfB. Wir zahlen also "keine Unsummen". Und wie schätzt Habljak die neue Gruppe ein, in der mit dem FC Remscheid, 1. FC Wülfrath und TSV Ronsdorf gleich drei ambitionierte Absteiger aus der Landesliga stehen? "Da ist sehr viel Qualität, aber wer aufsteigen will, muss damit klarkommen. Ich denke, fünf, sechs Mannschaften werden in der neuen Saison die Spitze bilden."

Halbljak hofft morgen bei Grün-Weiß Wuppertal auf einen guten Start. "Der würde uns viel Selbstvertrauen für das erste Stadtderby gegen die 1. Spvg. Wald 03 am kommenden Mittwoch geben." Der neuen Rolle in der Liga ist sich der Sportchef des VfB bewusst: "Wir sind in der Favoritenrolle, aber auch Favoriten können straucheln. Wuppertal wird sich mit Sicherheit gegen uns hinten reinstellen, es wird also keine leichte Aufgabe werden." Fehlen werden Trainer Uwe Rütjes sowie die erst spät aus dem Urlaub zurückgekehrten Mehmet Karakus und Tim Hartkopf. Alle anderen sind an Bord und bereits in guter Form - wie am Donnerstag Abend der 7:0-Sieg im letzten Test gegen den TSV Aufderhöhe zeigte.

Nur knapp sicherte der BSC Union in der vergangenen Saison den Klassenerhalt. Und nach den Abgängen vieler Leistungsträger hatte Necati Ebrem die Aufgabe, ein komplett neues Team aufzustellen. Recht zufrieden war der Trainer mit den Auftritten in der Vorbereitung. So verlor man beim Sparda-Cup in Langenfeld nur unglücklich 2:3 gegen den neuen Liga-Konkurrenten Wald 03. Zum Auftakt geht es morgen zum TSV Ronsdorf.

Apropos Wald 03. Für Trainer Ganija Pjetrovic soll die Bezirksliga nur eine kurze Zwischenstation sein. Und seiner eingespielten Mannschaft, die punktuell gut verstärkt wurde, ist als Aufsteiger durchaus eine Überraschung zuzutrauen. Die ersten beiden Begegnungen könnten bereits richtungsweisend sein: morgen zu Hause gegen den SC 08 Radevormwald und drei Tage darauf im Derby beim VfB.

Wie die Union steht auch die SG Vatanspor vor einem Neuanfang. Viele Zugänge muss Trainer Daniel Cartus in das Team integrieren. Nach dem Abgang der Sezer-Brüder hat die Truppe viel Qualität verloren - sicher auch der Grund, warum an der Zietenstraße das Saisonziel mit Klassenerhalt definiert wird. Zum Auftakt geht es morgen zum ASV Wuppertal.

Beim SV DITIB hat Frank Sippli das Ruder übernommen. Und der zeigt sich zufrieden mit der Vorbereitung. "Zwar gab es viele Urlauber, aber die, die da waren, haben sehr gut mitgezogen." Viel Wert hat Sippli im Training und in den Testspielen auf die Defensivarbeit gelegt. "Deshalb haben wir uns dort auch gezielt verstärkt." Groß ist der Respekt vor dem morgigen Gegner SC Sonnborn. "Da steckt viel Erfahrung und Qualität in der Mannschaft. Ich rechne mit einer Partie auf Augenhöhe. Aber letztendlich weiß noch keine Mannschaft, wo sie steht." Fehlen werden Sippli im Heimspiel Orkun Bal, Enes Endurak und Serkan Gürdere.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fussball Start In Die Bezirksliga 2016/17: Klare Ansage: VfB Solingen will aufsteigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.