| 07.35 Uhr

Leichtathletik
Hundeborn ist beim Klingenlauf favorisiert

Klingenlauf Solingen 2016: Inga Hundeborn ist die Favoritin
Immer gerne bei ihrem Heimrennen am Start: SLC-Ausnahme-Athletin Inga Hundeborn ist Titelverteidigerin beim Klingenlauf. FOTO: Martin Kempner (Archiv)
Solingen. Bei der 28. Auflage gibt es eine Premiere: eine professionelle Auswertung. Für diese Erleichterung wurden die Startgelder erhöht. Von Georg Amend

Zunächst das Wichtigste: Das Wetter morgen wird durchwachsen. Die Temperaturen steigen an Fronleichnam zwar wieder, dafür wechseln sich wohl Sonne und Schauer ab. Pünktlich zum Start des 28. Klingenlaufs um 14 Uhr soll es immerhin trocken sein. Das Wetter ist ein wichtiger Indikator für die Teilnehmerzahl, denn viele Läufer melden sich erst am Tag selber an. Das ist bis eine Stunde vor dem Start des jeweiligen Wettbewerbs möglich.

In diesem Jahr wird die Gesamtzahl ohnehin spannend, denn da die Startgelder erhöht wurden, herrscht bei der Veranstaltergemeinschaft aus Solinger LC und Ohligser TV "eine Ungewissheit, ob die Teilnehmerzahl dadurch reduziert wird", wie SLC-Trainer Volker Treppel es ausdrückt. Er ist sich aber sicher, dass es wieder mehr als 1000 Starter geben wird.

Die Erhöhung von elf auf 14 Euro für Erwachsene und von fünf auf sieben Euro für Kinder wurde nötig, da es bei der 28. Auflage des Klingenlaufs eine Premiere gibt: eine elektronische Zeitmessung via Chip. "Wir arbeiten das erste Mal mit einer professionellen Auswertungsfirma zusammen", berichtet Treppel und erklärt: "Für uns in der Organisation ist es eine Erleichterung. So etwas in der Größenordnung von Hand auszuwerten - da waren wir nahezu die Letzten, die das noch gemacht haben. Die, die bislang im Wettkampfbüro saßen, können jetzt an der Strecke andere Sachen machen." Die Erleichterung kostet aber Geld. "Wir müssen die Kosten wieder reinkriegen", weiß Treppel. "Aus Sponsorengeldern ging das nicht, deswegen mussten wir die Startgebühren erhöhen. Das ist leider die Kehrseite der Medaille." Man läge mit den Geldern aber weiter auf dem "Niveau vergleichbarer Läufe".

Der SLC-Trainer freut sich, dass seine Ausnahme-Athletin am Start sein wird: Inga Hundeborn, jüngst Deutsche Meisterin der U 23 im Halbmarathon geworden, wird nun die zehn Kilometer im Südpark angehen und versuchen, ihren Titel in der Frauenklasse zu verteidigen. "Das wäre dann ihr vierter Sieg und sie wäre dann mit Tanja Krämer gemeinsam Rekordhalterin", berichtet Treppel. Dass Hundeborn startet, ist in diesem Jahr nicht selbstverständlich, ihr Medizinstudium fordert die Athletin. "Sie hat zwar bald auch Prüfungen, wird sich aber für den Klingenlauf mal kurz von den Büchern lösen", meint ihr Trainer. "Sie ist schon noch lokal an Solingen gebunden, denn auch wenn sie inzwischen in Düsseldorf wohnt, ist sie doch ein bis zwei Mal in der Woche zum Training hier. Solingen liegt ihr am Herzen, und sie hat beim Klingenlauf immer Spaß gehabt. Das ist hier eine ganz gute Atmosphäre."

Während Hundeborn bei den Frauen favorisiert ist, wird es bei den Männern spannend. "Da kann man noch gar nicht absehen, wer da vorne mitlaufen wird, weil sich viele erst auf den letzten Drücker anmelden", weiß Treppel. "Meistens kommt dann ein Sieger aus Remscheid. Letztes Jahr hat Nikki Johnstone aus Schottland gewonnen, aber der befindet sich zur Zeit wohl in Südafrika. Und ob Arnd Bader aus Remscheid, der im letzten Jahr Zweiter wurde, dabei ist, ist auch fraglich. Er hat meines Wissens einen Bänderriss, was seine Teilnahme eher zweifelhaft macht."

Bleibt also abzuwarten, wer bei den Herren das Rennen macht und wie sich die Erhöhung der Startgelder auswirkt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Klingenlauf Solingen 2016: Inga Hundeborn ist die Favoritin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.