| 00.00 Uhr

Handball
Landesligist BHC III fühlt sich verschaukelt

Solingen. Die Handballer verlieren in Langenfeld, auch der WMTV geht leer aus. Siege feiern Aufderhöhe II, Solinger TB und Ohligser TV. Von Lars Hepp

TSV Aufderhöhe II - ATV Hückeswagen 27:26 (15:15). Den perfekten Saisonstart feierten die Reserve-Handballer des TSV Aufderhöhe. Die Mannschaft von Trainer Hendrik Röhrig setzte sich nach hartem Kampf und einer dramatischen Schlussphase hauchdünn mit 27:26 durch. Hendrik Nowosadtko, Leihgabe aus der dritten Mannschaft, erzielte acht Sekunden vor dem Ende den vielumjubelten Siegtreffer gegen den vermeintlichen Aufstiegskandidaten. "Diese Punkte kann uns niemand mehr nehmen. Man darf jetzt nicht automatisch denken, dass wir auch höhere Ansprüche verfolgen. Das heute war ein toller Mannschaftserfolg, jeder Spieler hat seinen Beitrag geleistet", freute sich Röhrig über die beiden nicht unbedingt eingeplanten Zähler.

SG Langenfeld III - Bergischer HC III 31:30 (19:16). Im wahrsten Sinne um die Punkte wurden die Handballer des Bergischen HC III gebracht. Beim starken Aufsteiger in Langenfeld ging die Mannschaft von Trainer Oliver Dorn trotz guter Leistung leer aus. "Wir sind in einigen Situationen im zweiten Spielabschnitt vom Schiedsrichter schon benachteiligt worden", bemängelte der Übungsleiter. Auch das Zeitstrafenverhältnis von zehn zu eins gegen die Gäste spricht eine deutliche Sprache. "Wir haben sogar für das Jubeln nach einem Torerfolg eine Strafe bekommen", kritisierte Dorn, der im neunfachen Torschützen Nick Bohnen den auffälligsten Akteur sah. Auf dieser Leistung könne man laut Dorn in jedem Fall aufbauen, der Coach blickt trotz Pleite optimistisch in die Zukunft.

Vohwinkeler STV - Wald-Merscheider TV 24:20 (14:13). Den Auftakt in die neue Saison haben sich die Handballer des Wald-Merscheider TV sicherlich anders vorgestellt. Der Aufsteiger musste sich bei seiner Premiere in Wuppertal-Vohwinkel mit vier Toren Unterschied geschlagen geben. "Wir haben das Spiel ganz klar im Angriff verloren. In der zweiten Halbzeit haben wir vorne gar nichts mehr hinbekommen", sagte Pressesprecher Timo Lemmer. Nach der Pause verteidigten die Wuppertaler immer gegen den W-MTV-Aufbauspieler sehr eng, so dass die Gäste in ihren Angriffsbemühungen extrem früh gestört wurden. "Und dagegen ist uns nichts eingefallen. Das ist schon enttäuschend", gab Lemmer dann auch zu.

Wuppertaler SV - Solinger TB 24:35 (12:16). In beeindruckender Frühform präsentierten sich die STB-Handballer. Die von Heino Kirchhoff trainierte Mannschaft setzte gleich beim Meisterschaftsauftakt ein Ausrufezeichen und fertigte den Aufsteiger Wuppertaler SV deutlich ab. "Wir hatten phasenweise leichte Probleme. Insgesamt konnten wir uns diesmal aber auf eine überragende Angriffsleistung verlassen", meinte Kirchhoff. Torhüter Thomas Otto erwies sich als zuverlässiger Rückhalt, im Angriff verdiente sich Rückraumspieler Felix Funk für seine 13 Tore ein Sonderlob. "Schön ist, dass wir gleich einen Auswärtssieg eingefahren haben. Damit hatten wir ja auch in der Vorsaison so unsere Probleme", erinnerte Kirchhoff.

Ohligser TV - HSG Bergische Panther II 29:25 (13:12). In einer hochklassigen Partie feierten die Ohligser einen guten Saisonstart und holten gegen die Zweitvertretung der Panther direkt die ersten Punkte. "Das konnte man sich richtig gut ansehen", freute sich auch Trainer Thomas Goertz über diesen Erfolg. Im zweiten Durchgang hatten die Hausherren einfach mehr zuzulegen. Frederick König spulte sein Pensum von der Spielmacherposition ganz routiniert herunter, Marc Bialowons wusste von der linken Außenbahn durch seine Treffsicherheit zu gefallen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Landesligist BHC III fühlt sich verschaukelt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.