| 00.00 Uhr

Lokalsport
Mit Vatanspor die Nummer Eins werden

Lokalsport: Mit Vatanspor die Nummer Eins werden
Auf einer Wellenlänge: Vatanspors Spielertrainer Sahin Sezer (l.) und sein neuer Teammanager Ali Vali Fard. FOTO: Köhlen
Solingen. Ali Vali Fard ist der neue Teammanager bei der SG Vatanspor. Bei Anadolu wurde es dem 36-Jährigen zu bunt. Von Thomas Rademacher

Eigentlich hatte Ali Vali Fard nach ein paar Spieltagen der Saison 2015/16 genug vom Dasein im Solinger Fußball. Ein Mal mehr war es bei einem Spiel von Anadolu zu Unruhen gekommen - ein Zustand, gegen den der 36-Jährige über Jahre angekämpft hatte. Doch diesmal zog er endgültig die Konsequenzen und zog sich bei dem Solinger Kreisligisten zurück.

Für Fard war das Engagement im Fußball vorerst beendet. Und er erklärte, dass er auch nicht so bald zurückkehren würde. Schließlich wollte er seinem siebenjährigen Sohn Elias zuschauen, der bereits erfolgreich in Köln kickt. "Er hat wirklich Talent. Von mir hat er das nicht", flachst Fard.

Doch lange hielt der gebürtige Iraner es nicht ohne Fussball aus. "Sahin hat mich überredet - nein, er hat mich überzeugt", sagt Fard über Sahin Sezer, den Spielertrainer der SG Vatanspor. Schnell wurden sich beide Seiten einig, und Fard stieg als Teammanager an der Zietenstraße ein. Seinem Sohn Elias hatte er das Engagement schnell erklärt. "Ich habe zu ihm gesagt: 'Komm' du mal in mein Alter, dann weißt du, warum ich nicht aufhören kann.'"

Bei Vatanspor fühlt sich Fard nun richtig aufgehoben. "Ich denke, dass ich hier genau richtig bin, um meine Philosophie durchzusetzen." Fard möchte offensiven und vor allem disziplinierten Fußball spielen. Danach sah es beim Hallenmasters aber noch nicht aus. Die Vatanspor-Fußballer um Spielertrainer Sezer regten sich doch ziemlich über den Unparteiischen auf. "Das Bild kenne ich so nicht", sagt Fard. "Eigentlich setzt auch Sahin auf absolute Disziplin. Unpünktlichkeit wird zum Beispiel überhaupt nicht geduldet."

Dass Vatanspor seinen Masters-Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigt hat, nimmt der 36-Jährige scherzhaft auf seine Kappe: "Das ist meine Aura. Da, wo ich hinkomme, funktioniert es irgendwie nicht mehr". So ganz stimmt die Analyse freilich nicht. Seinen Auftakt als Teammanager gab Fard im Bezirksliga-Spiel gegen den VfB Solingen - eine Partie, die Vatanspor mit 2:0 gewann.

Für die sportliche Leistung ist der Solinger ohnehin nur noch sekundär verantwortlich. Es liegt an ihm, die passenden Fußballer zu finden, damit "wir die Nummer Eins in Solingen werden." Denn das ist das ausgewiesene Ziel des Teammanagers. "Ich bin überzeugt, dass wir das schaffen werden."

In der Winterpause sicherte sich Fard bereits die Dienste von vier Fußballern. Torhüter Matthias Straub (zuletzt Anadolu) kommt genauso wie Abwehrspieler Tom Machenbach vom Post SV, Emre Celik von Fortuna Solingen und Dogan Uzungelis von Gencerbirligi Opladen. "Im Winter ist es immer schwer, nachzuverpflichten. Aber im Sommer werden wir dann noch mal zuschlagen. Dann wird es um den Aufstieg gehen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Mit Vatanspor die Nummer Eins werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.