| 00.00 Uhr

Lokalsport
Neue Hoffnung auf die Nordrheinliga

Solingen. TSV-Trainer Max Ramota geht trotz des bislang enttäuschenden Abschneidens weiter optimistisch voran. Von Lars Hepp

Bergischer HC II - DJK Adler Königshof (Sonntag, 17 Uhr, Klingenhalle). Mit dem so wichtigen Auswärtssieg in Duisburg haben die Oberliga-Handballer des Bergischen HC II vor Wochenfrist die Lücke zum Tabellenachten Rheinhausen schließen können. Neue Hoffnung macht sich wieder breit bei der BHC-Reserve, vielleicht doch noch den Sprung in die Nordrheinliga zu schaffen. "Dafür müssen wir aber weiter konstant punkten", betont Trainer Patrick Luig. Am Sonntag steht nun die nächste richtungsweisende Begegnung auf dem Programm, wenn es in der Klingenhalle gegen die punktgleiche Mannschaft DJK Adler Königshof gehen wird. Im ersten Aufeinandertreffen setzte es für die BHC-Zweite eine derbe 32:38-Packung, gerade im Abwehrbereich blieben die Luig-Schützlinge damals vieles schuldig. "Uns liegen die technisch gut ausgebildeten und schnellen Adler-Spieler nicht besonders. Von daher werden wir gerade im Abwehrbereich schon eine richtige gute Leistung abrufen müssen, um für einen Sieg in Frage zu kommen", so der A-Lizenz-Inhaber. Distanzwerfer Lennard Austrup macht nach seiner Sprunggelenksverletzung immer größere Fortschritte und sollte der Mannschaft diesmal auch für einige Minuten im Angriff helfen können. Torhüter Tobias Joest dagegen hat in diesen Tagen seinen Abschied zur neuen Saison angekündigt. Die Nummer eins wird sich dem Ligakonkurrenten SG Langenfeld anschließen. "Wir werden aber relativ zeitnah einen Nachfolger präsentieren können", betont Luig, der auf dieser Position schon den einen oder anderen Trainingsgast begrüßen konnte.

HSG Bergische Panther- TSV Aufderhöhe (Sonntag, 17.30 Uhr). Einen der wenigen Höhepunkte in dieser Saison feierten die Handballer des TSV Aufderhöhe im Hinspiel. Der Aufstiegskandidat aus Burscheid wurde im September des vergangenen Jahres mit 25:24 niedergekämpft, es war einer von bisher zwei Siegen. "Daran erinnern sich die Jungs noch gerne. Das war ein Spiel, in dem wir nah am Limit gespielt haben", blickt Trainer Max Ramota zurück. Ansonsten herrscht rund um den "Bunker" in Aufderhöhe recht viel Tristesse, denn der Aufsteiger blieb bislang und trotz seiner zahlreichen höherklassig-erfahrenen Akteure meist weit hinter den Erwartungen zurück. "Wir wollen dennoch aus dieser Spielzeit das Beste machen und vielleicht ist diese Begegnung jetzt ja der Anfang", geht Ramota weiter optimistisch voran.

Seit dem damaligen Aufeinandertreffen ist jedoch eine ganze Menge passiert. Die Panther haben sich als Mannschaft kontinuierlich gesteigert, sind nach Minuspunkten sogar der aktuelle Spitzenreiter. Alexander Zapf und Justus Ueberholz ragen aus einem guten Kollektiv sogar noch heraus. Auch der frühere BHC-Profi Simon Kluge zählt nach wie vor zu den Leistungsträgern.

Beim TSV werden weiterhin Urlauber Tim Zulauf und diesmal auch Spielmacher Alexander Jentzsch fehlen. Ungewiss ist dazu der Einsatz von Mirko Bernau, der wegen beruflicher Verpflichtungen vielleicht nicht mitwirken kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Neue Hoffnung auf die Nordrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.