| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nicht mal eine Fehlentscheidung erhitzt ernsthaft die Gemüter

3. Minute Die Stimmung in der Wuppertaler Unihalle ist etwas mau zu Beginn der Partie. Es macht ein wenig den Eindruck, als dass die Luft nach den beiden aufreibenden Partien gegen Lemgo und Minden auch beim Publikum ein wenig raus ist. Die Begegnung beginnt recht ordentlich. Alexander Oelze trifft zum 1:1. Der Göppinger Daniel Fontaine muss für zwei Minuten vom Feld, was Nils Artmann zur ersten BHC-Führung per Gegenstoß nutzt.

12. Minute Max Weiß vergibt frei vom Kreis zum möglichen 5:5. Auf einen Siebenmeter-Pfiff hoffen die Gastgeber vergeblich. Auch, wenn das Ergebnis noch nicht darauf hindeutet, haben die Bergischen große Probleme mit der FAG-Deckung. Umgedreht steht die eigene 3:3-Abwehr bislang noch solide.

15. Minute Die individuelle Qualität der Schwaben demonstriert Michael Kraus eindrucksvoll. Der setzt sich in einer Eins-gegen-Eins-Situation durch und trifft. Während die Göppinger vorne immer mehr Zweikämpfe gewinnen und ihre Außenspieler in Szene setzen, fehlen den Hausherren zusehends die Mittel, um zu guten Gelegenheiten zu kommen. Nach einer Auszeit kommt Inal Aflitulin für Oelze als Spielmacher auf das Feld. Seine erste Chance vergibt der Russe mit einem harmlosen Wurf. Im Gegenzug verwertet Manuel Späth zum 9:5.

18. Minute Gleich zwei Mal kommt Aflitulin aus sechs Metern zum Abschluss, scheitert aber beide Male am starken FAG-Keeper Primoz Prost. Ein Mal bekommt er den fälligen Siebenmeter, beim zweiten Mal nicht.

29. Minute Aflitulin hat gerade auf 10:14 verkürzt, da hat Kristian Nippes die Chance zum nächsten BHC-Treffer. Bei seiner Angriffsaktion wird der Linkshänder voll im Gesicht erwischt. Anstatt Göppingen mit einer Hinausstellung zu bestrafen, entscheidet sich das Schiedsrichtergespann für ein Stürmerfoul des gebürtigen Solingers. Nippes ärgert sich darüber völlig zu Recht und wird dann auch noch selbst für zwei Minuten herausgestellt. So unfair kann Handball sein. Die krasse Fehlentscheidung, die in der Folge mit mangelndem Fingerspitzengefühl garniert wurde, bringt die Gemüter kurz in Wallung. Es kommt so etwas wie Stimmung in der Unihalle auf, als Moritz Preuss trotzig einen Gegenstoß in Unterzahl zum 11:14 verwandelt. Kurz darauf ist allerdings Halbzeitpause, und die Partie plätschert weiter müde dahin.

40. Minute Wer es bis jetzt noch nicht wahrhaben wollte, kann nun sicher sein. Der BHC hat diesmal keine Chance gegen die Göppinger. Kraus markiert das 20:12 für die Gäste. Die 3:3-Abwehr des BHC funktioniert überhaupt nicht mehr. Die Umstellung auf die 5:1-Variante bringt noch mal neuen Schwung. Vorne merkt Fabian Gutbrod, dass er immer noch ein guter Schütze ist. Er erzielt die ersten beiden seiner fünf Treffer in den zweiten 30 Minuten.

48. Minute Nils Artmann bekommt rechtsaußen den Ball und erzielt sein drittes Tor zum 17:22. Der Linkshänder, der in der ersten Halbzeit einen guten und vor allem mutigen Eindruck gemacht hat, hat in der zweiten Hälfte etwas weniger Glück. Es ist fast schon obligatorisch, dass Artmann ein Mal pro Partie beim Abschluss in den Kreis tritt. Diese Serie setzt er auch gegen Göppingen fort, doch ansonsten vertritt er Stamm-Rechtsaußen Arnor Gunnarsson erfolgreich.

54. Minute Auf fünf Tore kann der BHC verkürzen, dichter kommt er aber nicht mehr heran. In den letzten Minuten darf Christopher Rudeck ins Tor für den diesmal nicht besonders starken Björgvin Gustavsson. Immerhin einen Siebenmeter kann der junge Torwart gegen Marcel Schiller parieren. Davon abgesehen bleibt auch Rudeck glücklos zwischen den Pfosten. trd

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nicht mal eine Fehlentscheidung erhitzt ernsthaft die Gemüter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.