| 00.00 Uhr

Handball
Oberligisten zahlen zum Start Lehrgeld

Handball: Oberligisten zahlen zum Start Lehrgeld
Tim Zulauf (links) wird hier ausnahmsweise einmal von der Mönchengladbacher Abwehr geblockt, der Linkshänder war aber mit sieben Tore der absolute Aktivposten des TSV Aufderhöhe. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Der TSV Aufderhöhe und der BHC II verlieren ihre Handball-Partien klar. Nächste Woche sollen die ersten Punkte folgen. Von Lars Hepp

TSV Aufderhöhe - Borussia Mönchengladbach 25:33 (10:13). Viel vorgenommen hatten sich die Handballer vom TSV Aufderhöhe bei ihrer Oberliga-Premiere. Die Truppe von Max Ramota mühte sich gegen den Meisterschaftsanwärter aus Mönchengladbach zwar nach Kräften, doch die Gäste sollten sich als eine Nummer zu groß erweisen. "Die Niederlage geht absolut in Ordnung, fiel am Ende aber sicherlich um einige Tore zu hoch aus", meinte Ramota.

Von Anfang an rannten die Hausherren einem Rückstand hinterher. Der noch zu Verbandsliga-Zeiten Bonus des "Bunkers", wie das Börkhaus-Siebels auch genannt wird, kam zu keinem Zeitpunkt ins Spiel. Die Mannschaft von Niederrhein spulte in souveräner Manier ihr Pensum herunter. Die Hausherren hielten das Ergebnis in einem erträglichen Rahmen, weil einige Einzelaktionen funktionierten. Besonders Rückraumspieler Tim Zulauf überzeugte, am Ende brachte es der Linkshänder mit seinen gewaltigen Würfen auf sieben Tore. "Das war aber eindeutig zu wenig, ansonsten hatten wir aus dem Rückraum nicht die Durchschlagskraft und die nötige Entlastung zu Tim", meinte Ramota, der aber in erster Linie die zu große Passivität bemängelte. Borussias Spielertrainer Tobias Elis konnte von der Mittelposition nach Belieben schalten und walten, setzte immer wieder die Nebenleute gekonnt in Szene. "Wir haben leider zu wenig unterbrochen, und das hat der Gegner gnadenlos ausgenutzt", so Ramota weiter. Am nächsten Wochenende will der TSV beim heimstarken TV Lobberich die ersten Punkte einfahren.

TV Aldekerk - Bergischer HC II 28:25 (16:8). Beim amtierenden Niederrheinmeister hielt die BHC-Reserve über weite Strecken hervorragend mit. "Wir haben uns nur leider eine elfminütige Auszeit vor der Pause genommen. Und das sollte letztlich dann die entscheidende Phase sein", berichtete Trainer Patrick Luig. Bis zum 6:7 hielten die Solinger bestens dagegen, erst ein 2:9-Lauf entschied das Duell vorzeitig. Laut Luig habe sich sein Team in dieser Phase zu viele technische Fehler erlaubt, die die Hausherren im Stil einer Spitzenmannschaft gnadenlos ausnutzten.

Und dennoch: das junge BHC-Team gab sich auch beim deutlichen Rückstand nicht auf und kämpfte sich direkt nach der Pause mit fünf Toren in Serie wieder näher heran. "Wir hatten im zweiten Spielabschnitt einige Male die Gelegenheit, bis auf zwei Tore heranzukommen. Das ist uns aber leider nicht gelungen und die Wende damit ausgeblieben", erklärte Luig. Der TVA spulte solide sein Pensum herunter und ließ nichts mehr anbrennen.

Felix Korbmacher verdiente sich im linken Rückraum ein Sonderlob und war sechsmal erfolgreich. Die beiden Kreisläufer Sam Lindemann und Mats Heyde hinterließen bei ihrem Oberliga-Debüt ebenfalls einen hervorragenden Eindruck. Dagegen nutzten Jan Blum und Dominik Jung die Freiräume auf dem rechten Flügel zu selten und vergaben zu viele freie Würfe. "Insgesamt war das ein toller Auftritt von uns, der für die Zukunft Mut macht. Ich sehe die positiven Ansätze, und die wollen wir schnellstmöglich in die ersten Punkte verwandeln", sagte Luig.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Oberligisten zahlen zum Start Lehrgeld


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.