| 00.00 Uhr

Sportschießen
Ohligser Sportschütze Bastian Blos verpasst Bronze

Solingen. Bei den Deutschen Meisterschaften der Sportschützen hatte Bastian Blos von der Ohligser Schützengemeinschaft (SGem) auf der Olympiaschießanlage in München gleich zwei Mal viel Pech: Sowohl mit dem KK Freigewehr 3x40 bei den Junioren B als auch mit der Armbrust bei den Junioren A rauschte er hauchdünn an Bronze vorbei und belegte jeweils den vierten Rang. Bitter: Zur Medaille fehlten bei den Junioren B und seinen 1135 Ringen nur drei Ringe, bei den Junioren A (381) war es sogar nur einer. Ähnlich knapp war es mit dem Luftgewehr der Junioren B: Blos' 584 Ringe brachten ihm Platz sieben - auf die Ränge zwei und drei fehlten dabei lediglich vier Ringe. Außerdem trat der Ohligser noch mit dem KK Sportgewehr 3x20 bei den Junioren B an (556 Ringe, 22. Platz), im KK Liegendkampf (581, 16.), über KK 100 Meter der Schützen (295, 12.) und mit der Mannschaft, die Dennis Weiffen und Stan Mour komplettierten (853, 22.).

Die Schützinnen der SGem stellten mit der Armbrust über zehn Meter das zweite Ohligser Team, das mit 1123 Ringen 21. wurde. In derselben Disziplin starteten Katja Blos (380, 20.) und Tanja Sadowski (362, 48.).

Eine Premiere in München feierte die Ohligserin Michelle Blos, die sich bei den Schülern weiblich erstmals für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hatte. Im Luftgewehr-Dreistellungskampf wurde sie mit 567 Ringen 58. von 84 Teilnehmerinnen. Besser lief es im Wettbewerb Luftgewehr: Hier schaffte Michelle Blos gute 191 Ringe - es fehlten nur vier zum Siegertrio -, was Rang 22 bedeutete, wonach sie ihr erstes Meisterschützenabzeichen erhielt.

(ame)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportschießen: Ohligser Sportschütze Bastian Blos verpasst Bronze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.