| 00.00 Uhr

Lokalsport
Orsillo und Zupanic demontieren Eller

Lokalsport: Orsillo und Zupanic demontieren Eller
"Ennio Orsillo (2.v.l.) hat den Unterschied ausgemacht", lobte VfB-Trainer Uwe Rütjes nach dem Sieg über Eller seinen Offensivspieler. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Im Spitzenspiel der Bezirksliga siegt der VfB gegen Eller mit 4:0. Der BSC Union verliert beim VfB Hilden II mit 0:2. Von Michael Tesch und Thomas Rademacher

VfB Solingen - TSV Eller 4:0 (2:0). Im Kampf um den Relegationsplatz in der Fußball-Bezirksliga hat der VfB Solingen ein dickes Ausrufezeichen gesetzt. Mit 4:0 siegten die Baverter gestern zu Hause gegen den aktuellen Tabellenzweiten TSV Eller. Trotz des beeindruckenden Erfolgs sieht Trainer Uwe Rütjes die Sache aber weiter realistisch: "Wir haben es leider nicht mehr selber in der Hand, Zweiter zu werden." Denn trotz der Niederlage liegt Eller in der Tabelle weiter einen Zähler vor den Solingern - und auch der TV Dabringhausen bleibt im Geschäft, der gestern die SG Vatanspor mit 1:0 besiegte und zwei Spiele weniger als die Konkurrenten absolviert hat.

Gegen Eller lieferte der VfB eine taktisch wie auch spielerische Meisterleistung ab. Zwar bestimmte Eller die Anfangsphase, doch gleich mit dem ersten guten Angriff erzielten die Gastgeber durch Ennio Orsillo - auf Vorarbeit von Sebastian Zupanic - die Führung (22.). Und der VfB legte nach. Diesmal besorgte Orsillo die Vorarbeit, so dass Niko Aleksic wenig Mühe hatte, das 2:0 zu erzielen (32.). "Die Führung hat uns natürlich in der zweiten Halbzeit in die Karten gespielt, denn wir konnten das Spiel auf uns zukommen lassen und Konter setzen", erzählte Rütjes. Und diese Konter saßen in der Schlussphase. Erst krönte Zupanic mit einem schönen Heber seine hervorragende Leistung im Mittelfeld mit dem 3:0 (82. Minute), dann schloss Aleksic eiskalt zum 4:0 (84.) ab. Die Woche der Wahrheit, wie sie beim VfB genannt wurde, beendete er mit der beachtlichen Bilanz von sieben Punkten aus drei Spielen.

VfB 03 Hilden II - BSC Union Solingen 2:0 (0:0). Nach zwei Siegen in Folge musste der BSC Union gestern im Kampf um den Klassenerhalt einen Rückschlag hinnehmen. Nicht nur verlor die Elf von Trainer Necati Ebrem bei der Reserve des VfB Hilden mit 0:2, sondern da die direkten Konkurrenten um den Ligaverbleib - der SSV Berghausen und die Sp.-Vg. Hilden 05/06 - beide gestern siegreich waren, beträgt der Abstand der Solinger auf den ersten Nichtabstiegsrang jetzt wieder fünf Punkte. Die Entscheidung in Hilden fiel in einer Begegnung, in der sich beide Teams nur wenige Chancen herausspielen konnten, innerhalb von 120 Sekunden. Per Doppelschlag (63./65.) sicherten sich die Gastgeber die drei Punkte.

TV Dabringhausen -SG Vatanspor 1:0 (1:0). Keine Schützenhilfe im Kampf um den Relegationsplatz konnte die SG Vatanspor dem VfB leisten. Mit 0:1 unterlag die Elf von Trainer Sahin Sezer beim TV Dabringhausen. "Eine völlig unnötige Niederlage, denn wir hatten genügend Chancen, zumindest den Ausgleich zu erzielen", ärgerte sich der Spielertrainer. Zudem erkannte der Unparteiische einen für Sezer regulären Treffer von Goran Stojanovic in der Nachspielzeit nicht an. "Da hat der Schiri auf Abseits entschieden." Schlecht wäre auch der Rasen der Gastgeber gewesen: "Darauf kann man keinen vernünftigen Fußball spielen."

BV Burscheid - SV DITIB Solingen 2:4 (0:0). Lange hielt Schlusslicht Burscheid gegen den SV DITIB mit. Und in der 67. Minute klingelte es dann auch im Kasten der Solinger. "Aber ich war unbesorgt. Es war nur eine Frage der Zeit, bis wir treffen", meinte SVD-Trainer Necmettin Gül. "Wir waren die ganze Zeit spielbestimmend." Das Gegentor schien die Gäste tatsächlich wach zu rütteln. Fortan präsentierte sich DITIB im Abschluss konsequenter. Mario Papini und zwei Mal David Lo Martire trafen binnen 120 Sekunden zum 3:1 für die Solinger. Den 2:3-Anschluss beantwortete Hüseyin Abaci mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Orsillo und Zupanic demontieren Eller


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.