| 00.00 Uhr

Basketball
Pfüller bereiten Basketballer Bauchweh

Solingen. Heute startet Landesligist TSG in die neue Saison. Ziel ist erneut der Aufstieg, auf der Center-Position besteht Bedarf. Von Thomas Rademacher

Bereits heute startet die TSG Solingen in die neue Saison in der Basketball-Landesliga. "Auf dem Level wird eigentlich ausschließlich am Wochenende gespielt, doch eine Pflicht besteht für die Vereine nicht. Deswegen müssen wir uns fügen, wenn der Gegner an einem Donnerstag antreten möchte", sagt TSG-Coach Ken Pfüller. Zum Auftakt sind die Solinger bei den Baskets Wuppertal II zu Gast, einer Mannschaft, die überwiegend aus Nachwuchsspielern besteht.

Schon heute möchte Pfüller den Grundstein zum Aufstieg legen. "Die jungen Wuppertaler Spieler sind fast alle noch in anderen Teams des Vereins aktiv, daher kommt wohl auch der ungewöhnliche Austragungstermin", sagt der Coach, der aufgrund des Saisonstarts ein wenig Bauchschmerzen hat. "Die Vorbereitung war eher suboptimal. Immer wieder war jemand im Urlaub, so dass wir nur selten komplett trainieren konnten." Zudem ist es dem Trainer noch nicht gelungen, Nachfolger für die Abgänge Dzemal Selimovic, Dennis Mims und Adam Jones zu verpflichten. "Auf der Center-Position sind wir deshalb noch dünn besetzt, so dass ich sehr wahrscheinlich heute Abend selbst das Trikot anziehe", berichtet Pfüller. Gemeinsam mit Bastian Brangs und Helge Krause wird er sich somit heute die Einsatzzeit unter dem Korb teilen.

Lange soll die Situation so allerdings nicht bleiben. Pfüller: "Ich hoffe, dass Adam Jones zurückkehrt. Er befindet sich derzeit noch in den USA, trägt sich aber mit dem Gedanken, wieder nach Deutschland zu kommen." Außerdem soll im Oktober auf jeden Fall ein weiterer Center geholt werden. "Zwei Spiele gilt es bis dahin zu überbrücken." Nach der heutigen Partie bei den Baskets empfängt die Truppe am kommenden Wochenende die Reserve von Kult-Sport Wuppertal. "Dann haben wir fünf Wochen Pause und werden das Problem lösen", ist der Trainer sicher.

Bis dahin will die TSG in ihren ersten beiden Partien natürlich nicht stolpern. "Wir sind gut genug besetzt, um zu gewinnen", meint Pfüller. Der Rest der Kaders hat sich schließlich im Vergleich zur vorigen Spielzeit kaum verändert. Leistungsträger wie Nicklas und Martin Perry oder Maik Walosch sowie René Borck sind weiterhin dabei. Außerdem ist der 19-Jährige Rejhan Puskar neu im Kader. Der bosnische Flügelspieler kommt allerdings nicht rechtzeitig zum Saisonstart zurück nach Deutschland, wird aber wohl kommende Woche dann auch dabei sein.

Nach dem knapp verpassten Aufstieg im vergangenen Jahr soll es in dieser Saison mit dem Sprung in die Oberliga klappen. "Es ist keine herausragende Mannschaft in der Liga", erläutert Pfüller. "Ich traue mir zu, mit unserem Kader im unteren Mittelfeld der Oberliga mitzuspielen. Deshalb ist der Aufstieg dorthin erneut unser Ziel."

Das soll nach Möglichkeit weitestgehend ohne einen spielenden Trainer funktionieren. Denn die ganze Saison will der Coach nicht auf dem Feld stehen. Für heute ist er aber fit: "Austrainiert bin ich sicher nicht, aber ich habe schon ganz ordentlich in der Vorbereitung gearbeitet".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: Pfüller bereiten Basketballer Bauchweh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.