| 17.54 Uhr

Fußball
Pichierri lässt die Union jubeln

Durch zwei Treffer von Vinzenzo Pichierri kam Fußball-Niederrheinligist Union Solingen zu einem 2:1-Erfolg über den SC Kapellen-Erft. Es war der erste Saisonsieg für die Elf von Trainer Mentor Dzemaili. Von Michael Tesch

Pünktlich zum Abpfiff und zum ersten Saisonsieg der Union gratulierte auch die Natur dem Fußball-Niederrheinligisten. Die Sonne durchbrach die Regenwolkendecke und fabrizierte einen großen prachtvollen Regenbogen über dem Stadion am Hermann-Löns-Weg. "Drei Punkte und einen Regenbogen – was will man mehr", freute sich Tobias Erdmann inmitten der Solinger Spieler. Seine Vorstandskollegen zeigten sich nach dem 2:1-Sieg über den SC Kapellen-Erft, dem ersten Dreier in dieser Spielzeit, mehr als erleichtert. Auch, weil es die Mannschaft in den letzten 15 Spielminuten noch einmal richtig spannend gemacht hatte. Doch trotz guter Möglichkeiten für die Gäste konnten die Solinger den knappen Vorsprung – mit viel Glück und einem sensationellen Daniel Galic zwischen den Pfosten – über die Zeit bringen.

Allerdings war die Union-Chefetage auf den Fall des Erfolges nicht so richtig vorbereitet. So wusste etwa Vorsitzender Andreas Sonius keine Antwort auf die Frage, welche Siegprämie denn nun für die Mannschaft fällig wäre. Auch Trainer Mentor Dzemaili konnte die Frage nicht beantworten. Eins wusste der Union-Trainer aber lachend zu vermelden: "Kapitän Enrico Kowski hat versprochen, für den ersten Saisonsieg zwei Kästen Bier auszugeben."

Einer der Ersten, der nach dem Duschen wieder aus der Kabine kamen, war Matchwinner Vinzenzo Pichierri. Den Neuzugang hatte Dzemaili gestern neben Mahir Aggül in den Angriff beordert. Eine Maßnahme, die von Erfolg gekrönt war, denn Pichierri erzielte beide Treffer zum Sieg. Erst nutzte der Stürmer ein sehr gutes Zuspiel von Dominik Montag zur Führung (32.), dann zog Pichierri eine Flanke so scharf in den Fünfmeterraum der Gäste, dass deren Abwehrspieler Stefan Dresen den Ball nur noch ins eigene Tor abfälschen konnte (57.).

Viele Kontermöglichkeiten

Anschließend versäumte es die Union aber, das dritte Tor nachzulegen. Chancen waren da, doch die sich jetzt ergebenen Kontermöglichkeiten – oft in Überzahl – wurden nicht konsequent zu Ende gespielt. Wie schon in der ersten Halbzeit ließ die Dzemaili-Elf, angetrieben von dem überragend im Mittelfeld agierenden Adnan Gashi, zu viele Chancen liegen. Und das rächte sich, denn nach Freistoß von Sven Raddatz gelang Ruben Reichel (74.) der Anschlusstreffer. Kapellen warf jetzt alles nach vorne und unter diesem Druck begann die bis dahin sicher stehende Union-Abwehr ein ums andere Mal zu wackeln. Immer öfters geriet nun Galic in den Blickpunkt, der aber konnte seinen Kasten bis zum Abpfiff sauber halten. Allerdings auch mit ein wenig Glück, denn in der 77. Minute sprang ein Kopfball von Reichel von der Unterkante der Latte zurück ins Feld.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Pichierri lässt die Union jubeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.