| 00.00 Uhr

Lokalsport
Rütjes hat großen Respekt vor Vatanspor

Lokalsport: Rütjes hat großen Respekt vor Vatanspor
Eike Motzko plagen Oberschenkelbeschwerden. Sein Einsatz morgen im Derby gegen den VfB ist damit gefährdet. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Im Stadtderby der Fußball-Bezirksliga wollen die SG Vatanspor und der VfB Solingen den Anschluss zur Spitze knüpfen. Der BSC Union und SV DITIB möchten in ihren Heimspielen gegen Burscheid und Maroc unbedingt gewinnen. Von Thomas Rademacher

Zuletzt lief es wieder besser für die Solinger Fußball-Bezirksligisten. Der VfB, Vatanspor und DITIB gewannen ihre jüngsten Aufgaben. Nur der BSC Union ist seit zwei Spielen sieglos. "Aber das waren natürlich auch starke Gegner", weiß Marc Schmale. Gegen den BV Burscheid sieht der Trainer seine Mannschaft als Favorit. Kein Wunder, schließlich belegen die Burscheider mit nur sechs Punkten den vorletzten Platz.

Die Union hat 13 Zähler geholt, steht aber nur einen Rang höher als der BVB - also ebenfalls auf einem Abstiegsrang. "Wir wollen so schnell es geht da unten raus. Die wichtigen, lösbaren Aufgaben kommen jetzt", sagt Schmale. "Wenn wir die gleiche Einstellung wie in den letzten Wochen zeigen, werden die drei Punkte am Brabant bleiben." Zumal sich auch die personelle Situation entspannt hat. Fritz Voltmer ist nach seiner Rotsperre wieder dabei. Nur um den Einsatz von Denis Nawroth macht sich der Trainer Sorgen. Der Innenverteidiger ist erkältet.

Auch die SG Vatanspor und der VfB Solingen haben nur wenige Ausfälle zu verkraften. Eike Motzko klagt über Oberschenkelprobleme und wird vielleicht nicht im Derby für die SG auflaufen können. Zudem kündigt Spielertrainer Sahin Sezer an, auf Mustafa Sisman zu verzichten: "Weil er unentschuldigt beim Training gefehlt hat". Der Rest des Kaders ist fit. So geht es auch dem VfB, der das erste Pflichtspiel seit drei Wochen bestreitet. "Unsere Angeschlagenen haben sich auskuriert", freut sich Trainer Uwe Rütjes. "Nur Mladen Tomic fällt längerfristig aus mit einem Knorpelschaden im Knie."

Einem spannenden Derby steht nichts im Weg. "Die Motivation ist traditionell groß", weiß Sezer. "Vor allem bin ich aber froh, dass es uns gelungen ist, den Schalter wieder umzulegen. Die Spieler arbeiten füreinander. Es funktioniert derzeit einfach sehr gut. Wir könnten nicht heißer auf das Spiel gegen den VfB sein." Das ist bei den Bavertern nicht anders. "Unsere Saisonziele sind ja ähnlich. Beide Vereine wollen den zweiten Tabellenplatz, der zur Aufstiegs-Relegation berechtigt, nicht aus den Augen verlieren", erläutert Rütjes.

Vom zweiten Rang sind beide Teams zwar noch recht weit entfernt, aber der VfB will den Anschluss zur Spitze wiederbekommen, nachdem die Truppe zwischenzeitlich zwei sehr schwache Auftritte hingelegt hat und sechs Punkte leichtfertig hat liegen lassen. Eine Niederlage an der Zietenstraße würde den VfB allerdings hinter Vatanspor zurückfallen lassen. "Wenn Vatanspor seine erste Elf aufbieten kann, ist es mit Sicherheit eine der stärksten Mannschaften der Bezirksliga", ist sich Rütjes sicher. Der Respekt vor dem Gegner ist jedenfalls groß.

Den hat auch Necmettin Gül vor dem FC Maroc Düsseldorf. Der Trainer des SV DITIB stellt zwar erfreut fest, dass der nächste Gegner in der Tabelle unter seiner Mannschaft steht, zum Selbstläufer werde das Duell allerdings nicht. "Der Sieg gegen die SG Unterrath hat uns aber Selbstvertrauen gebracht", sagt Gül. "An diese Leistung wollen wir anknüpfen. Wir wollen weitere Punkte." Vom Verletzungspech ist DITIB in dieser Saison bisher weitestgehend verschont geblieben. Sinan Akin hat etwas Trainingsrückstand und kann deshalb wohl nicht spielen. Der Rest ist aber auch gegen Maroc dabei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Rütjes hat großen Respekt vor Vatanspor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.