| 00.00 Uhr

Schach
Schachgesellschaft auf Tabellenrang sechs

Schach: Schachgesellschaft auf Tabellenrang sechs
Für SG-Teamsprecher Herbert Scheidt ist Predrag Nikolic "ganz klar unser Spieler der Saison". FOTO: Geu
Solingen. Mit einem 6:2-Sieg über die SG Trier und einer 3.5:4.5-Niederlage gegen den SV Hockenheim ist die Schachgesellschaft Solingen mit dem letzten Bundesliga-Wochenende nur bedingt zufrieden. Von Thomas Rademacher

Erwin L'Ami und Jörg Wegerle befanden sich im letzten Saisonspiel der Schach-Bundesliga gegen den SV Hockenheim in aussichtsreicher Position. Beide Spieler der SG Solingen hatten eine Gewinnstellung gegen ihre Kontrahenten. "Leider haben das beide übersehen", haderte Teamsprecher Herbert Scheidt. L'Ami und Wegerle mussten sich mit Remis gegen Ivan Saric beziehungsweise Mihail Nekrasov zufrieden geben. Genau dieser eine Punkt fehlte den Solingern beim 3.5:4.5 gegen die Hockenheimer. "Wir haben in den vergangenen Jahren so oft 4:4 gegen die Mannschaft gespielt. Diesmal hätten wir gewinnen können, aber leider verlieren wir sogar. Das war schon etwas enttäuschend", fand Scheidt.

Freilich lag es nicht nur an L'Ami und Wegerle, die Scheidt exemplarisch herauspickte. Alexander Naumann und Ralf Appel hätten beide mit einem Remis aus ihren Partien gehen können, mussten sich aber jeweils geschlagen geben. Auch dort blieb zusammen ein weiterer Punkt auf der Strecke. "Sei es drum. Mit dem Gesamtergebnis dürfen wir trotzdem zufrieden sein." Der sechste Platz in der Abschlusstabelle ist achtbar - gerade aufgrund der Tatsache, dass die Solinger während der gesamten Saison mit einem recht dünnen Kader unterwegs gewesen waren.

Scheidt freute sich auch über den klaren 6:2-Erfolg im vorletzten Duell gegen die SG Trier. "Die sind nicht mit ihrer besten Aufstellung angetreten, so dass wir optimistisch sein durften." Die SG gewann an den ersten drei Brettern durch Markus Ragger, L'Ami und Predrag Nikolic sowie an der achten Position durch Wegerle. Der Rest der Truppe spielte Remis beim 6:2-Erfolg. "Das war eine sehr gute Vorstellung." Nikolic transportierte seine Top-Leistung auch ins besagte Duell gegen Hockenheim, in dem er als einziger SG-Akteur ebenfalls gewann. "Was er in den letzten Partien geleistet hat, war überragend", attestierte Scheidt. "Er ist ganz klar unser Spieler der Saison." Zehn von möglichen 15 Punkten holte der 54-Jährige in dieser Spielzeit am dritten und vierten Brett. Er hat damit die beste Quote aller Top-Spieler. An den letzten vier Spielwochenenden gewann der Bosnier sogar 6.5 von 8 möglichen Zählern.

Die Deutsche Meisterschaft sicherte sich im Übrigen die OSG Baden-Baden mit einem sensationellen 8:0 gegen den Hamburger SK. "In 35 Jahren haben wir ein Mal 8:0 gespielt. Das ist schon extrem selten", sagte Scheidt. Baden-Baden hat in dieser Saison nicht ein Mal verloren und holte deshalb ebenso dominant wie verdient den Titel.

Für die Schachgesellschaft geht es nun nicht in eine lange Pause. Am 2. Mai steht die NRW-Blitzschach-Meisterschaft in Düsseldorf auf dem Programm. Dort treten die Solinger mit einem Viererteam gegen 20 Konkurrenten an. Die Partien dauern jeweils nur fünf Minuten. "Wenn wir gut genug sind, qualifizieren wir uns für die Deutsche Meisterschaft. Das ist unser Ziel", sagt der Mannschaftsführer. Die Bundesliga beginnt erst wieder im September.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schach: Schachgesellschaft auf Tabellenrang sechs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.