| 00.00 Uhr

Handball
Schmitz-Schwestern werfen den HSV zum Sieg

Solingen. Nur die B-Jugend-Reserve der Gräfratherinnen verliert, ansonsten feiern die Nachwuchshandballer allesamt Erfolge. Von Lars Hepp

Neusser HV II - Bergischer HC II (A-Jugend) 18:35 (7:18). Bereits den dritten Sieg im dritten Spiel feierten die Nachwuchshandballer der BHC-Reserve. Die Mannschaft von Trainer Markus Beu setzte sich in der Nordrheinliga deutlich in Neuss durch. Über 9:2 (12. Minute) zogen die Gäste innerhalb weniger Minuten entscheidend davon. Beim Seitenwechsel war das Spiel bereits gelaufen. "Der Gegner hatte große Probleme mit unserer 3:2:1-Deckung, damit haben wir viele Bälle erobert", berichtete Beu. Ein weiterer Grund zur Freude ist die Rückkehr von Liam Güntzel: Der Torhüter wird zwar weiter bei der Bundesliga-Truppe von Jens Sieberger trainieren, will in Zukunft aber im Beu-Team zwischen den Pfosten stehen.

Bergischer HC - VfL Gummersbach (B-Jugend) 27:17 (12:8). Gegen den direkten Konkurrenten setzten die BHC-Jungen schon mal ein erstes Ausrufezeichen in dieser Saison. Der Nordrheinligist lag nur beim 0:1 zurück, war ansonsten in allen Bereichen komplett spielbestimmend. "Wir haben allerdings auch davon profitiert, dass die Gäste nicht in bester Besetzung angetreten sind", gab Trainer Markus Pütz zu. Dennoch agierte seine Mannschaft bis zum Ende - abgesehen von einigen unnötigen technischen Fehlern - recht konsequent und kam zu einem sehr deutlichen Ergebnis. Alexander Weck war mit neun Toren der auffälligste BHC-Spieler.

Bergischer HC II - SC Bottrop (B-Jugend) 26:22 (11:9). Deutlich formverbessert gegenüber dem ersten Meisterschaftsspiel präsentierte sich Oberligist BHC II. Die Mannschaft von Trainer Christoph Rath setzte sich direkt nach dem Seitenwechsel mit einem 7:0-Lauf entscheidend ab. Zwar konnten die Bottroper in der Schlussviertelstunde noch Ergebniskosmetik betreiben, die ersten beiden Punkte hatten die Solinger aber bereits sicher.

TV Borken - HSV Gräfrath (A-Mädchen) 21:37 (10:18). Dank der überragenden Schmitz-Schwestern Anne und Pauline, die zusammen beeindruckende 19 Treffer zum ersten Saisonsieg beisteuerten, gab es nie Zweifel am HSV-Erfolg. "Wir haben uns in allen Bereichen gegenüber dem ersten Spiel gesteigert. Die Deckung hat wesentlich stabiler agiert als noch vergangene Woche", sagte Trainer Volker Arendt zufrieden. Nach der klaren Pausenführung durften sich alle Spielerinnen über ausreichende Einsatzzeiten freuen, das Ergebnis wurde trotzdem weiter in die Höhe geschraubt.

VT Kempen - HSV Gräfrath (B-Mädchen) 16:18 (7:12). Einen Start nach Maß in die erste Nordrheinliga-Saison feierte der HSV. Die B-Mädchen waren zu Beginn der Begegnung hellwach und zogen gleich auf 9:2 davon. "Wir haben in der Abwehr richtig gut gestanden und auch im Angriff die sich bietenden Chancen konsequent genutzt", lobte Trainerin Ariane Bergfeld. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste aber besser ins Spiel, bei den Gräfratherinnen machte sich die dünne Personaldecke bemerkbar. Zum Ende der Begegnung war Kempen auf einmal wieder in Reichweite, erst die Tore der C-Jugendlichen-Aushilfsspielerin Jana Doevenspeck stellten den Sieg sicher.

HSV Gräfrath II - ATV Biesel (B-Mädchen) 20:21 (6:11). Eine tolle Aufholjagd der zweiten HSV-B-Jugend wurde nicht belohnt. Der Oberligist, der von Sandra Pauly trainiert wird, hatte den ersten Spielabschnitt etwas verschlafen. Doch von einem Fünf-Tore-Rückstand ließen sich die Gastgeberinnen nicht aus der Bahn werfen. In einer extrem spannenden Schlussphase war alles möglich, doch das fehlende Quäntchen Glück gab nun den Ausschlag für Biesel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: Schmitz-Schwestern werfen den HSV zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.