| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sezer bleibt bei Vatanspor, Sippli kommt zu DITIB

Lokalsport: Sezer bleibt bei Vatanspor, Sippli kommt zu DITIB
Frank Sippli wechselt von Rot-Weiß Lintorf zum SV DITIB. FOTO: Blazy (Archiv)
Solingen. Der Spielertrainer der SG hat seine Zusage für eine weitere Saison gegeben. Bei DITIB steht der Nachfolger von Gül fest.

SG Vatanspor - Sp.-Vg. Hilden 05/06 2:1 (0:0). Zwei Mal hatte Vatanspor zuletzt gegen starke Konkurrenz in der Fußball-Bezirksliga verloren. Gegen Hilden gelang nun wieder ein Sieg. "In der ersten Halbzeit war die Verunsicherung aber noch deutlich zu spüren", meinte Spielertrainer Sahin Sezer. "Da haben wir bis an den Sechzehner ganz gut gespielt, dann aber viel zu überhastet abgeschlossen." Erst in der zweiten Hälfte präsentierte sich das Team effektiver. Mehmet Sezer bediente Blerton Balaj zum 1:0.

Gegen den anschließenden Hildener Sturmlauf wehrten sich die Gastgeber und konterten mehrmals vielversprechend. Die entscheidende Aktion auf dem Weg zum 2:0 gelang Goran Stojanovic. Der Außenspieler setzte sich durch und legte Balaj auf, der nur noch einschieben musste. "Dann hat Hilden komplett aufgemacht, und wir sind tatsächlich noch mal ins Schwimmen geraten", sagte Sahin Sezer. Speziell nach dem 1:2 wirkte Vatanspor auf verlorenem Posten. "Niemand wollte mehr etwas riskieren. Ich bin froh, dass wir es über die Zeit gerettet haben."

Einziger Wermutstropfen war der Ausfall von Fatih Sezer. Der Kapitän hatte sich am vergangenen Wochenende einen Pferdekuss am Oberschenkel zugezogen. Gut aber, dass der Bruder des Trainers trotzdem vor Ort war - als nämlich kurz nach der Pause das Flutlicht streikte, konnte der gelernte Elektriker die Lampen wieder zum Leuchten bringen. Gute Nachrichten gab es anschließend auch für den Vorstand: Sahin Sezer hat die Zusage für ein weiteres Jahr gegeben.

SV DITIB - SV Hösel 5:3 (2:0). Schwerer als erwartet tat sich der SV DITIB gegen den Tabellenvorletzten. "So ist es manchmal", meinte Trainer Necmettin Gül. "Gerade gegen die schwächeren Teams hat man manchmal Probleme, und wir haben nicht unser bestes Spiel gezeigt." Das lag auch an den Ausfällen der Offensivkräfte Mario Papini (Bänderdehnung) und Serkan Gürdere (beruflich verhindert). Gül beorderte Orkun Bal neben Davide Lo Martire nach vorne.

In der ersten Hälfte sah es noch nach einem Arbeitssieg für die Gastgeber aus. Davide Lo Martire erzielte beide Treffer zur 2:0-Führung. Nach der Halbzeit agierte Hösel körperlich bissig und machte so den Solingern das Leben schwer. Trotzdem hatte der SVD stets die bessere Antwort. Dem 1:2 ließ Lo Martire sein drittes Tor folgen, den zwischenzeitlichen erneuten Anschluss per Elfmeter konterte er mit dem vierten. Yasin Özgede sorgte mit dem 5:2 für die Entscheidung. Das dritte Tor für die Gäste fiel erst in der dritten Minute der Nachspielzeit.

Den Sieg DITIBs beobachtete auch der Nachfolger von Necmettin Gül, der bekanntlich zum Ende der Saison aufhören wird. Neuer Coach am Weyersberg wird der 53-jährige Frank Sippli, aktuell noch in Diensten des A-Kreisligisten Rot-Weiß Lintorf.

Schwarz-Weiß 06 - BSC Union 2:2 (2:1). Einen Bigpoint im Abstiegskampf sicherte sich der BSC dank einer hervorragenden kämpferischen Leistung in Düsseldorf. Zweimal gerieten die Blau-Gelben in Rückstand, zweimal konnten die Gäste ausgleichen - durch ihre "Lebensversicherung" Davide Mangia (16. und 79. Minute).

(trd/mit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sezer bleibt bei Vatanspor, Sippli kommt zu DITIB


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.