| 00.00 Uhr

Lokalsport
Sippli kann im Derby aus dem Vollen schöpfen

Solingen. Zu einem weiteren Stadtderby kommt es morgen in der Fußball-Bezirksliga. Am Weyersberg empfängt der SV DITIB Aufsteiger 1. Spvg. Wald 03. Beide Teams trennen in der Tabelle vier Plätze und vier Punkte - und viele Akteure auf dem Platz, denn langsam aber sicher gehen Ganija Pjetrovic die Spieler aus. Ausfallen im Derby werden - neben den Langzeitverletzten - auch Daniel Rybicki, Domenik Tierno und Oliver Schumacher. Der Trainer wird also auch beim SV DITIB seinen verbliebenen Mini-Kader wieder mit A-Junioren und Spielern der zweiten Mannschaft ergänzen müssen. "Es wird schwierig", erklärt Pjetrovic. "Aber ich beschwere mich nicht, da müssen wir jetzt durch."

Entspannter kann Frank Sippli auf das anstehende Derby schauen. "Wir wissen, dass die Walder nicht in Bestbesetzung antreten werden, aber unterschätzen werden wir sie nicht", erklärt Sippli. "Zumal in den Stadtderbys die Gegner immer besonders motiviert sind." Personell hat der DITIB-Coach "die Qual der Wahl". In der Offensive stehen Sippli wieder Davide Lo Martire und Ali Kilic zur Verfügung. Auch Urlauber Serkan Gürdere ist zurück.

Obwohl die SG Vatanspor nach sechs Spieltagen mit Null Punkten und einem Torverhältnis von 6:27 Tabellenschlusslicht ist, warnt Ralf Dietrich vor den Solingern. "Das wird eine verdammt schwierige Aufgabe, denn Vatanspor steht zu Unrecht am Tabellenende. Der Gegner wartet auf einen Befreiungsschlag und wird mit aller Macht versuchen, den ersten Saisonsieg einzufahren", ist der Trainer des SC Reusrath überzeugt.

Nach dem Aus im Kreispokal kann sich Bezirksligist BSC Union ab sofort ganz auf den Kampf um den Klassenerhalt konzentrieren. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Sonntag gegen Jägerhaus Linde fährt die Elf von Necati Ebrem mit frischem Selbstvertrauen Richtung Wuppertal zum Tabellensiebten ASV.

(mit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Sippli kann im Derby aus dem Vollen schöpfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.