| 00.00 Uhr

Lokalsport
Solingen Volleys freuen sich auf ihre Heimpremiere

Lokalsport: Solingen Volleys freuen sich auf ihre Heimpremiere
Bernd Werscheck hofft auf einen Erfolg im ersten Heimspiel. FOTO: mak (Archiv)
Solingen. Nach insgesamt sechs Auswärtssiegen in Folge soll die Erfolgsserie des Volleyball-Zweitligisten morgen in der Halle Wittkulle fortgesetzt werden. Von Sonja Bick

Etliche hundert Kilometer haben die Spieler der Solingen Volleys in dieser Saison bereits auf diversen Autobahnen hinter sich gebracht. Bitterfeld und Magdeburg waren dabei nur zwei von sechs Städten, in denen der Volleyball-Zweitligist entweder zu Liga- oder Pokalspielen antreten musste. "Jetzt freuen wir uns riesig, endlich zu Hause zu spielen", sagt Headcoach Bernd Werscheck. "Wir wollen da anknüpfen, wo wir aufgehört haben und unsere Siegesserie fortsetzen." Denn der Tabellenzweite der 2. Bundesliga Nord hat bislang alle seine Partien gewonnen - zuletzt sogar zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte beim VC Bitterfeld-Wolfen (3:2).

Spannend könnte es am Sonntag erneut werden. Zu Gast ist um 16 Uhr der Tabellenfünfte FC Schüttorf 09. Zwei von drei Spielen hat er gewonnen und sogar den Meister der vergangenen Saison, SV Lindow-Gransee, mit 3:2 bezwungen. "Das ist eine sehr spannende Mannschaft, die sich ordentlich verstärkt hat und kaum mehr vergleichbar mit der aus der vergangenen Saison ist. Sie werden ganz anders auftreten und haben das Potenzial, ganz oben mitzuspielen", sagt Werscheck. So konnte Benny Nibbrig, der im Sommer aus Schüttorf nach Solingen gewechselt war, seinem Trainer auch nur bedingt mit seinem Insider-Wissen weiterhelfen. Was kein Geheimnis ist: Angreifer Matthew Stork sollten die Volleys besonders im Blick haben, schließlich ist der Amerikaner bereits zwei Mal als wertvollster Spieler seines Teams ausgezeichnet worden.

Ob Christian Gosmann dabei helfen kann,wird sich kurzfristig entscheiden. Der Diagonalangreifer hatte sich im Spiel gegen Bitterfeld bei einer Abwehraktion an der Schulter verletzt. Bernd Werscheck hat zwei neue Optionen auf der Position des Außenangreifers: Oliver Gies wird erstmals in dieser Saison zum Einsatz kommen. Nach seiner Ellenbogen-OP ist der 30-Jährige voll ins Training eingestiegen und kann seine Mannschaft wieder auf dem Feld unterstützen - und nicht mehr ausschließlich als Co-Trainer. Zudem ist Maximilian Ströbl seit gestern spielberechtigt. Bei dem 18-Jährigen, der bislang für den VCO Kempfenhausen spielte, hakte es bei der Lizensierung.

Wenn um 16 Uhr das Spiel angepfiffen wird, sind die ehrenamtlichen Helfer der Volleys bereits seit drei Stunden in der Halle im Einsatz. Zunächst muss das professionelle Bandensystem aufgestellt werden, dann noch das Catering-Zelt aufgebaut und eingerichtet werden - samt großem Kühlschrank für die Getränke. Anschließend werden Kaffee, Kuchen und Currywurst verkauft, zudem muss die Kasse besetzt sein. "Etwa zehn Helfer haben wir für den Aufbau und den Verkauf", sagt Volleys-Manager Helmut Weissenbach. Hinzu kommen etwa zehn Ballkinder, die die Spieler vor und während der Partie mit Bällen versorgen. Damit an jedem Heimspieltag ausreichend Ehrenamtliche zur Verfügung stehen, gibt es im Verein ein Rotationsprinzip, an dem sich alle Mannschaften beteiligen. Und sie alle werden gemeinsam mit den Spielern, Fans und Sponsoren dafür sorgen, dass der lang ersehnte erste Auftritt in der Wittkulle zu einem Erfolg wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Solingen Volleys freuen sich auf ihre Heimpremiere


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.