| 00.00 Uhr

Volleyball
Solingen Volleys setzen auf Kontinuität

Volleyball: Solingen Volleys setzen auf Kontinuität
Keiner springt so schön hoch: Daniel Wernitz (l. / mit Oliver Gies, der verlängert hat). FOTO: Kempner (Archiv)
Solingen. Oliver Gies bleibt Co-Trainer des Zweitligisten. Und auch bei Headcoach Bernd Werscheck sieht es gut aus. Von Sonja Bick

Nach dem Saisonfinale war die Zeit gekommen, um "Danke" zu sagen. Helmut Weissenbach, Manager des Volleyball-Zweitligisten Solingen Volleys, dankte der Mannschaft, dem Trainer, den Ballkindern, den fleißigen Helfern rund ums Catering und den Fans. Headcoach Bernd Werscheck schloss sich an. "Es hat total viel Spaß gemacht, hier zu spielen. Ihr wart einfach super", richtete er seine Worte an die knapp 400 Zuschauer, die das letzte Saisonspiel gegen Kiel besucht hatten - und auch an Helmut Weissenbach, "ohne den Volleyball in Solingen in dieser Form nicht denkbar wäre" sowie die zahlreichen Sponsoren.

Dann aber wendete er sich seinen Spielern zu, mit denen er erst seit August zusammenarbeitet, die ihm in diesen acht Monaten aber sichtlich ans Herz gewachsen sind. Jeden holte er unter großem Applaus der Fans einzeln zu sich, dankte ihnen für eine super Saison und erzählte unter großem Gelächter von der Tribüne auch Anekdoten. Wie über Daniel Wernitz, der eine fantastische Spielzeit hingelegt hatte. "Keiner springt so schön hoch, außerdem hat er die schönste Frisur - bei ihm ist einfach alles schön", erklärte Werscheck grinsend.

Zudem bedankte er sich bei seinem Co-Trainer Oliver Gies, der ihm viel geholfen habe und schickte noch ein Lob an dessen Eltern auf der Tribüne hinterher, dass diese ihn so gut hinbekommen hätten. Ernste Worte gab es aber auch, zum Beispiel als Werscheck-Sohn Tom-Julius nach vorne durfte: "Du hast wirklich das allerschwerste Los: Beim Papa in der Mannschaft zu spielen und einen Top-Zuspieler vor dir zu haben. Aber ich bin sehr stolz auf dich." Den meisten Applaus bekam Volleys-Eigengewächs Justin Wolff, der bei den meisten Spielen nur zuschauen durfte. Werscheck: "Er ist einfach ein Sunnyboy und immer da, wenn er gebraucht wird."

Wie es in der kommenden Saison bei den Volleys weitergeht, steht noch ein wenig in den Sternen. Bernd Werscheck flog direkt nach dem letzten Spiel in die Türkei, um dort Beachvolleyball-Camps zu leiten. Ebenfalls mit dabei sind einige Spieler. Thomas Stark, Daniel Wernitz und Oliver Gies werden dort ein wenig Urlaub machen, nebenbei aber auch Training geben und sich auf die Beachsaison vorbereiten.

"Anfang Mai wollen wir Nägel mit Köpfen machen", sagt Helmut Weissenbach, der bereits viele Gespräche mit den Volleys-Spielern geführt hat. "Ich habe eine sehr positive Resonanz erhalten. Zudem gibt es Anfragen weiterer Spieler." Fest steht aber: Nach der Verpflichtung von zehn Neuzugängen im vergangenen Sommer soll jetzt auf Kontinuität gesetzt werden. "Es wird weitere Gespräche geben, und wir werden uns punktuell verstärken", sagt der Volleys-Manager, der auch zu der Vertragsverlängerung des Trainer-Duos erste Auskünfte gibt: "Oli Gies macht definitiv weiter. Und auch bei Bernd sieht es sehr gut aus. Sollte er aber aus irgendeinem Grund nicht weitermachen, haben wir einen Plan B."

Während zaghaft erste personelle Entscheidungen bekanntgegeben werden, wird das Ziel für die Saison 2015/16 hingegen seit Monaten offensiv angegangen. "Wir arbeiten am Projekt Meisterschaft und wollen in die Erste Liga aufsteigen", sagt Weissenbach. Mit welchem Trainer und welchen Spielern, wird auch bald feststehen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Solingen Volleys setzen auf Kontinuität


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.