| 00.00 Uhr

Faustball
Spiel, Spaß und Sport für die OTV-Faustballer in der Schweiz

Faustball: Spiel, Spaß und Sport für die OTV-Faustballer in der Schweiz
OTV-Kids beim Rodeln.
Solingen. Bei den internationalen Turnieren in Jona und Widnau gab es für die Solinger Teams keine schlechtere Endplatzierung als Rang drei.

Eine gute Mischung aus Erholung und Sport war die diesjährige Reise der OTV-Faustballer durch die Schweiz. Dabei stachen aber dieses Mal auch herausragende Ergebnisse aller Teams auf dem sportlichen Sektor heraus. Bei den in der Welt wohl einzigartigen internationalen Turnieren in Jona am Zürichsee sowie in Widnau im Rheintal am Rande des Bodensees gab es keine schlechtere Endplatzierung als ein dritter Rang. Ganz oben anzusiedeln war der Erfolg der U 12-Mannschaft, die das Turnier in Jona gewann. Da gleichzeitig die deutsche Männer-Nationalmannschaft in Vorbereitung auf die Weltmeisterschaft in Argentinien das Eliteturnier gewann, durften sich die OTV-Mädchen und -Jungen zum gemeinsamen Siegerfoto mit ihren Vorbildern ablichten lassen. "So möchte ich auch einmal spielen können", sagte der zehnjährige Ben Sträter, der besonders sein Vorbild Nick Trinemeier vom Deutschen Meister TSV Pfungstadt anstrahlte.

Das komplette OTV-Faustball-Team in der Schweiz. FOTO: Privat

In Widnau wurde der jüngste OTV-Nachwuchs Dritter und geht so gut vorbereitet in die Deutsche Meisterschaft in zehn Tagen in Delmenhorst. Dem Turniersieg in Jona ließen die Zweitliga-Männer in Widnau in einem spannenden Endspiel gegen die italienischen Nationalmannschaft den zweiten Platz folgen.

Die Frauen, die nach langem Warten vor wenigen Tagen die Nachricht erhielten, auch im kommenden Sommer in der Zweiten Bundesliga weiterspielen zu dürfen, gewannen das Turnier in Widnau zudem in souveräner Manier.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Faustball: Spiel, Spaß und Sport für die OTV-Faustballer in der Schweiz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.