| 00.00 Uhr

Lokalsport
STB holt im Derby den ersten Sieg - ohne Trainer Siemens

Solingen. Der Handball-Landesligist hat seinen Übungsleiter freigestellt, Heino Kirchhoff kommt für ihn aus Düsseldorf.

Bergischer HC III - Solinger TB 27:28 (11:14). Das Landesliga-Derby zwischen den Handballern des Bergischen HC III und des Solinger TB verlief wie erwartet über weite Strecken sehr ausgeglichen. Erst in der Schlussphase stellte der Turnerbund den ersten Saisonsieg sicher und schaffte damit den Anschluss ans untere Mittelfeld. "Der Sieg für den STB geht sicherlich in Ordnung. Die haben über weite Strecken vorne gelegen und die Punkte mehr verdient als wir", sagte BHC-III-Trainer Martin Fuchs. Das ungleiche 5:9-Zeitstrafenverhältnis spielte dabei dem Turnerbund in die Karten, im zweiten Durchgang hatten die Gäste einige Überzahlsituationen für sich. Auffälligster BHC-III-Spieler war Distanzwerfer Yannick Föste, dem insgesamt zehn Treffer gelangen. Beim STB verdiente sich Linkshänder Florian Funk mit sieben Toren ein Sonderlob, trotz einer Schulterverletzung konnte Funk von der rechten Außenbahn für einige Akzente sorgten. Torhüter Nico Leibel hatte zudem etliche gute Szenen und hielt den doppelten Punktgewinn für den Turnerbund fest.

Viel interessanter ist allerdings noch die Tatsache, dass Trainer Sven Siemens vor dem Spiel von seinen Aufgaben freigestellt wurde. Aufgrund terminlicher Engpässe saß ohnehin Stefan Mittelsten Scheid auf der Bank. "Dass Sven diesmal nicht dabei sein konnte, hatte nichts mit unserer Entscheidung zu tun. Das war vorher so abgesprochen. Nach den schwachen Ergebnissen sahen wir uns zum Handeln gezwungen, denn die Mannschaft verfügt über weit mehr Potenzial, als sie es zuletzt abgerufen hatte", erklärte Michael vom Feld, der in die Arbeiten der Abteilungsleitung involviert ist. Nachfolger von Siemens wird im übrigen Heino Kirchhoff, der zuletzt beim ART Düsseldorf für die Oberliga-Mannschaft und die Bundesliga-Jugend zuständig war. Vor einigen Wochen erfolgte dort jedoch ebenfalls die Trennung. "Wir kennen uns über Jahre gut und hegen seitdem eine Freundschaft. Von daher waren die Wege kurz, und wir sind uns schnell einige geworden", freute sich vom Feld über die Verpflichtung. Kirchhoff nimmt ab Dienstag seine Arbeit auf.

TSV Aufderhöhe II - Team CDG/GW Wuppertal 34:22 (14:14). Nach der unnötigen Niederlage in Hückeswagen vor einer Woche hatte Trainer Hendrik Röhrig eine Reaktion seiner Mannschaft gefordert. Die TSV-Reserve kam dem Wunsch des Übungsleiters nach, lieferte vor allem in der zweiten Halbzeit eine richtig gute Vorstellung ab und kam zu einem letztlich souveränen Heimsieg. "Vor allem freut es mich, dass die Spieler im Abwehrbereich die Aufgaben gemeinsam erledigt haben. Da hat der eine für den anderen gekämpft und geackert", freute sich Röhrig über einen im Kollektiv herausragenden Auftritt. Im Angriff verdienten sich die Rückraumspieler Alexander Jentzsch und Niklas Ohliger ein Sonderlob, steuerten insgesamt 16 Treffer zum zweiten Saisonsieg bei. Für das Nachbarschaftsduell mit dem Solinger TB am nächsten Wochenende hat sich die Aufderhöher Zweitvertretung zum passenden Zeitpunkt eindrucksvoll zurückgemeldet.

HC Wermelskirchen - Ohligser TV 35:25 (18:11). Immer noch auf den ersten Saisonsieg warten die Ohligser Handballer, die beim Spitzenteam in Wermelskirchen überhaupt nichts zu bestellen hatten. "Wir wollten deren defensive 6:0-Abwehrvariante mit einer breiten Spielanlage knacken. Das ist uns leider gar nicht gelungen. Von daher müssen wir uns ab heute mit dem harten Abstiegskampf auseinandersetzen", betonte Trainer Thomas Goertz. Nick Gellhorn war einmal mehr mit acht Toren auffälligster OTV-Akteur, war jedoch viel zu häufig auf sich alleine gestellt.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: STB holt im Derby den ersten Sieg - ohne Trainer Siemens


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.