| 00.00 Uhr

Lokalsport
STC beweist große Moral

Lokalsport: STC beweist große Moral
Niklas Niemczyk (links) und Adi Pratama gingen angeschlagen für den STC auf das Feld. FOTO: Martin Kempner
Solingen. Der Badminton-Zweitligist holt trotz massiver personeller Probleme ein 4:4 in Gifhorn. Tags zuvor gab es ein 1:7 in Berlin. Von Hartmut Maus

Wenn gleich vier Akteure im Laufe eines Spiels nicht mehr oder gar nicht mehr mitwirken können, ist dies für eine Badmintonmannschaft schon eine herbe Schwächung. Denn zumeist kommen fünf Herren und drei Damen zum Einsatz. Dass der Zweitligist STC Blau-Weiß mit dieser Ausgangslage sogar noch ein 4:4 beim BV Gifhorn erspielte, spricht von einem unermüdlichen Teamgeist.

Der Indonesier Adi Pratma war mit Fußbeschwerden aus seinem Wohnsitz Wien angereist. Laura Ufermann plagt sich seit Längerem mit Rückenproblemen herum. Dann erwischte es auch noch Dominic Scherpen, der gar nicht, und Niklas Niemczyk, der nur im Doppel spielen konnte und sein drittes Einzel kampflos abgeben musste. Der von seinem Sondereinsatz am Samstag in der Regionalliga, wo die STC-Reserve beim 1. BV Mülheim II nach hartem Kampf mit 2:6 unterlag, nachgereiste Niclas Lohau gewann mit den beiden angeschlagenen Aktiven. Zuerst im zweiten Herren-Doppel mit Niemczyk in drei spannenden Durchgängen und dann souverän im Mixed mit Ufermann in zwei Sätzen. Dazu gesellten sich die Punkte aus dem ersten Herren-Doppel von Filip Spoljarec/Pratama und dem Kroaten Spoljarec im zweiten Einzel. Lohau und Spolajrec waren somit doppelte Punktesammler in dieser Partie. Pratama gab verletzt nach dem 1:1-Satzausgleich im ersten Einzel auf. Hier wäre ein Sieg möglich gewesen.

Aber der STC hatte sich ja immens gesteigert. Am Tag zuvor hatte es bei der SG EBT Berlin mit 1:7 die bisher höchste Saisonniederlage gegeben. Ohne Lohau, der ja in der zweiten Mannschaft aushalf, siegte lediglich die Schwedin Jenny Wan im Einzel gegen Lisa Deichgräber mit 23:21, 18:21, 21:19. Mit etwas mehr Glück wäre auch hier mehr drin gewesen. Pratama/Spoljarec im Doppel sowie Niemczyk und Scherpen in den Einzeln verloren jeweils erst im Entscheidungssatz.

Der STC kann den weiteren Aufgaben gelassen entgegensehen. Noch steht er auf einem Nicht-Abstiegsplatz. Am Wochenende folgen für Jessica Röthel, Lohau, Niemczyk und Scherpen erst einmal die Deutschen Meisterschaften in Bielefeld. Und am 27./28. Februar findet die Zweite Bundesliga ihre Fortsetzung mit einem weiteren Doppelspieltag. Dann gastieren der Tabellenletzte BV RW Wesel und der Vorletzte BW Wittorf beim STC.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: STC beweist große Moral


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.