| 00.00 Uhr

Lokalsport
STC Blau-Weiß fährt in Bestbesetzung in den Norden

Solingen. Ein Wochenende mit großen Distanzüberbrückungen hat der Badminton-Zweitligist STC Blau-Weiß zu absolvieren.

Der erste Doppelspieltag der eben erst begonnenen Rückrunde lässt den Tabellensechsten in der Bundeshauptstadt heute auf die SG EBT Berlin sowie Sonntag auf den punktgleichen Tabellennachbarn BV Gifhorn treffen. "Mit zwei Punkten aus dem Wochenende wären wir zufrieden", erklärt Manager Lutz Lichtenberg.

Während die ausländischen Akteure wie der Indonesier Adi Pratama, der aus seinem Wohnsitz in Wien anreist, der Kroate Filip Spoljarec und die Schwedin Jenny Wan per Flugzeug nach Berlin gelangen, fahren die deutschen Spieler samt Manager mit dem Auto. "Berlin hat nach der Vorrundenniederlage gegen uns nur noch intensiv gepunktet und ist verdienter Dritter", blickt Lichtenberg mit ein wenig Skepsis auf die hohe Hürde ETB. Doch der STC kann mit seinen drei Ausländern sowie mit Niklas Niemczyk, Dominic Scherpen und Laura Ufermann fast seine Bestbesetzung aufbieten. Lediglich Niclas Lohau ist nicht dabei. Er hilft heute in der zweiten Mannschaft beim Regionalligaspiel beim 1. BV Mülheim II aus. Vielleicht reicht sein Mitwirken hier zu einem Sieg. Denn dann könnte der Klassenerhalt in der Regionalliga noch realisiert werden.

Sonntag reist Lohau allerdings nach Gifhorn nach. Der BV muss vermutlich auf seinen Spitzenspieler Niluka Karunaratne verzichten. Es ist ebenso wie die STCerin Sonia Olariu bei den Internationalen Meisterschaften auf Island aktiv.

Für Jessica Röthel, die ebenfalls im Regionalligateam gegen Mülheim mitwirken wird, Niclas Lohau, Niklas Niemczyk und Dominic Scherpen ist das Wochenende auch ein Probelauf, denn alle starten am ersten Februarwochenende bei den Deutschen Meisterschaften in Bielefeld.

(ham)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: STC Blau-Weiß fährt in Bestbesetzung in den Norden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.