| 00.00 Uhr

Badminton
STC katapultiert sich auf Rang drei

Badminton: STC katapultiert sich auf Rang drei
Sicherte mit seinem Sieg dem STC gegen Gifhorn den Punktgewinn: Niklas Niemczyk FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Auch nach dem dritten Saisonspiel in der 2. Badminton-Bundesliga bleibt der STC Blau-Weiß weiter ungeschlagen. Von Hartmut Maus

"Auch wenn es nur eine Momentaufnahme ist. Wir sind erst einmal sehr zufrieden", resümierte Lutz Lichtenberg am Sonntagabend in der Humboldthalle den Doppelspieltag. Soeben hatte Niklas Niemczyk das dritte Einzel gegen Yannik Joop mit 21:7, 18:21, 21:9 gewonnen. Dadurch war der Badminton-Zweitligist STC Blau-Weiß auch im dritten Saisonspiel unbesiegt geblieben. Zwar reichte es gegen den Aufsteiger BV Gifhorn nur zu einem 4:4-Remis, doch die Wochenend-Bilanz nach dem Auftakt-Unentschieden beim zweiten Aufsteiger 1. BC Wipperfeld vor zwei Wochen kann sich sehen lassen. Denn am Samstag hatte der STC den punktgleichen Zweiten SG EBT Berlin mit 5:3 besiegt. Hier spielten der Kroate Filip Spoljarec und die Schwedin Jenny Wan erstmals im STC-Trikot. Spoljarec konnte mit dem Dreisatzsieg an der Seite von Adi Pratama im Spitzendoppel deutlich mehr zufrieden sein, als seine schwedische Teamkollegin. Jenny Wan hatte sich unter der Woche am Knöchel verletzt und konnte nicht wie gewohnt trainieren. Gegen Berlin und Gifhorn verlor sie alle vier Spiele.

Den besten Eindruck hinterließ Wan noch im Doppel mit Laura Ufermann. Doch auch das ging gegen die Berlinerinnen Lotte Jonathans/Lisa Deichgräber mit 10:21, 21:15, 11:21 verloren. Ufermann zog sich zudem eine Rückenverletzung zu und musste am Sonntag gegen Gifhorn passen. Dadurch kam Jessica Röthel zu ihrem Zweitliga-Debüt. An der Seite von Niclas Lohau gewann sie das Mixed gegen Timo Teulings/Sonja Schlösser glatt in zwei Sätzen mit 21:6, 21:18.

Zum Gesamtsieg gegen die SG EBT Berlin hatten - neben Pratama/Spoljarec - auch Niemczyk/Lohau und Ufermann/Lohau in den Doppeln sowie Pratama und Niemczyk in den Einzeln mit Erfolgen beigetragen. Neben dem Remispunkt von Niemczyk am Sonntag im entscheidenden dritten Einzel waren gegen Gifhorn zudem Lohau/Niemczyk und Röthel/Lohau in den Doppeln sowie Pratama im Einzel erfolgreich.

"Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie erfolgreich wir hätten spielen können, wenn wir gegen Wipperfeld nicht auf Niclas Lohau und gegen Gifhorn auf Laura Ufermann hätten verzichten müssen", erklärte STC-Manager Lichtenberg. Trotz des hervorragenden Auftakts lautet bei den Solingern das Saisonziel weiterhin Klassenerhalt. "Die Liga ist bis auf den Spitzenreiter FC Langenfeld vollkommen ausgeglichen. Wir konzentrieren uns weiter auf das Machbare", bleibt Lichtenberg realistisch. In zwei Wochen geht es für den STC gegen Wesel und Wittorf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Badminton: STC katapultiert sich auf Rang drei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.