| 00.00 Uhr

Lokalsport
SV Eintracht gibt der Hoffnung neues Leben

Solingen. SV Eintracht Solingen (Frauen) - Sportfreunde Siegen 3:1 (1:0). Die Frauen von der Zietenstraße haben im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Regionalliga ihr wichtiges Sechs-Punkte-Spiel gegen die Sportfreunde aus Siegen mit 3:1 gewonnen. Womit die Mannschaft von Trainer Achim Nohlen den Abstand auf den ersten Nicht-Abstiegsrang auf sieben Punkte verkürzt hat. Die Hoffnung lebt also weiter bei den Solingerinnen.

Nohlen hatte sich gegen Siegen etwas einfallen lassen. Er beorderte Innenverteidigerin Jolina Niewiadomski in die Sturmspitze. Und diese Maßnahme zahlte sich bereits früh aus, denn die zweikampfstarke Spielerin konnte an der Strafraumgrenze ihrer Gegenspielerin den Ball abluchsen - und der Rest war für sie nur eine Formsache (10.). Auch am 2:0 nach der Pause war Niewiadomski maßgeblich beteiligt, denn sie fing einen schwach geschossenen Abschlag der Torfrau der Gäste ab. Ihren Pass in die Spitze nutzte Nicole Päpke zum zweiten Treffer der Solingerinnen (55.). Zwar waren die Sportfreunde über die gesamte Spieldauer das aktivere und auch spielbestimmende Team, doch die Eintracht-Abwehr um Marie Raeth und die gestern überragende Vivian Kornek ließ kaum etwas zu. Glücklich und per Eigentor fiel dann das vorentscheidende 3:0 - nach einer Flanke von Christina Wodsack (68.). Siegen warf anschließend alles nach vorne, doch mehr als der Ehrentreffer zum 3:1 (85.) sollte ihnen nicht gelingen.

SV Eintracht: Schaffrath - Rohrbach-Kerl, Wodsack, Raeth, Kornek, Ludwig, Nowack, Thal (60. Flor), Pavlek, Päpke, Niewiadomski (75. Kalasic). Tore: 1:0 (10.) Niewiadomski, 2:0 (55.) Päpke, 3:0 (68.) Eigentor, 3:1 (85.).

(mit)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: SV Eintracht gibt der Hoffnung neues Leben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.