| 00.00 Uhr

Basketball
TSG-Basketballer wollen Revanche

Solingen. Solinger müssen weiter auf einen Ausrutscher von Königshardt hoffen.

Die dritte Mannschaft der BG Kamp-Lintfort könnte am Ende der Saison das Zünglein an der Waage sein. Denn die TSG Solingen verlor in der Hinrunde der Basketball-Landesliga sensationell mit 67:76 gegen das Mittelfeldteam. Ohne diese Pleite wäre das Team von Trainer Ken Pfüller Erster und würde drei Spieltage vor Schluss dem Aufstieg entgegensteuern. So aber müssen die Solinger weiterhin auf einen Ausrutscher des TVJ Königshardt hoffen. Der Spitzenreiter empfängt jedoch Schlusslicht TB Essen-Überruhr. Die TSG will unbedingt Revanche an der BG Kamp-Lintfort III nehmen.

"Sie haben uns den ersten Platz gekostet. Jetzt sollen sie uns nicht auch noch die letzte Chance auf den Aufstieg kosten." Genau das sei der Tenor bei der Mannschaftsbesprechung gewesen, erläutert Trainer Ken Pfüller. "Wir wollen sie möglichst hoch schlagen." Im Hinspiel agierten die Solinger nicht nur schlecht, sondern nahmen den Kontrahenten wohl auch auf die leichte Schulter. Pfüller musste eingestehen, dass er ein wenig zu viel durchgewechselt hatte. Das wird morgen nicht passieren.

Die Solinger treten komplett an und werden durchgängig eine schlagkräftige Aufstellung auf dem Feld haben. "Die Perry-Brüder, Nicklas und Martin, sowie Dennis Mims und Ron Houston sind gesundheitlich noch etwas angeschlagen. Da müssen wir also etwas aufpassen, aber alle werden spielen", ist sich der Coach sicher.

Während die Chance auf einen Patzer von Königshardt gering ist, hat sich die Chance, eventuell auch als Zweiter den Sprung in die Oberliga zu schaffen, ein wenig verbessert. "Es ist etwas kompliziert zu erklären, aber noch haben wir die Hoffnung, dass die Tabellenkonstellationen in den oberen Ligen für uns sprechen." Deshalb will die Truppe natürlich ihren zweiten Platz verteidigen.

(trd)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: TSG-Basketballer wollen Revanche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.