| 00.00 Uhr

Basketball
TSG freut sich über Entwicklung ihrer Basketballer

Solingen. Drei Akteure versuchen den Sprung in höhere Ligen: Selimovic und Gellhorn in Leverkusen, Weiher in Düsseldorf. Von Thomas Rademacher

Dzemal Selimovic gehörte in der vergangenen Saison zu den Leistungsträgern bei Basketball-Landesligist TSG Solingen. In der kommenden Spielzeit wird die Truppe aber auf das Talent verzichten müssen. Er wechselt in die Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) zu Bayer Leverkusen und wird mit Zweitspielrecht auch bei den Männern in der 1. Regionalliga bei Hagen-Haspe spielen. Ein Schritt, den TSG-Coach Ken Pfüller bereits angekündigt hatte, zumal seine Mannschaft den Aufstieg in die Oberliga verpasst hatte. "Mit seinem Talent muss er auch im Männerbereich höher spielen", hatte Pfüller damals gesagt.

Dennoch freut sich der nun Ex-Trainer gemeinsam mit der TSG über den Erfolg seines Schützlings. Zumal Pfüller Selimovic mehr oder weniger entdeckt hat. Bei einem U 16-Kreisligaspiel stand der serbische Einwanderer für Bayer Wuppertal auf dem Feld. "Damals hatte er noch mit Gewichtsproblemen zu kämpfen, aber das Potenzial war eindeutig zu erkennen", erläutert Pfüller. Eine Saison danach trat Selimovic im U 18-Team sowie für die erste und zweite Männermannschaft bei der TSG an und entwickelte sich rasant. "Dass er nach Leverkusen wechseln würde, hatte bereits während der Saison festgestanden. Die Ausrichtung ist klar auf eine Profikarriere gerichtet."

Selimovic ist nicht der einzige TSG-Basketballer, der den Sprung auf ein höheres Level geschafft hat. Auch Jason Weiher tritt in der kommenden Spielzeit höherklassig an, um sich weiterzuentwickeln. Gleich zwei Jugend-Bundesliga-Teams wollten sich die Dienste von Weiher sichern. Der Solinger entschied sich in Absprache mit seinem Stammverein für die Giants Düsseldorf. "Der Kader ist unheimlich stark", meint Pfüller. "Es wird spannend, ob sich Jason gegen diese Konkurrenz durchsetzen kann." In Solingen tritt Weiher weiterhin mit einem Zweitspielreicht im U 16-Oberligateam an.

Veit Gellhorn spielte bereits in den vergangenen Jahren mit Doppellizenz in Leverkusen in der U 14-Regionalliga, währernd er gleichzeitig für die TSG auflief. Zur neuen Saison hat er es bei Bayer sogar in die NRW-Liga geschafft. Genau wie Weiher wird er weiter auch für die TSG spielen - in der U 16-Oberliga.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Basketball: TSG freut sich über Entwicklung ihrer Basketballer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.