| 00.00 Uhr

Lokalsport
TSV fehlen noch zwei Siege zum Aufstieg

Solingen. Der Handball-Verbandsligist setzte sich zu Hause deutlich mit 35:20 gegen den Tabellenelften Wermelskirchen durch. Von Lars Hepp

TSV Aufderhöhe - TuS Wermelskirchen 35:20 (19:8). In einer beeindruckenden Verfassung präsentierten sich die Handballer des TSV Aufderhöhe. Der Tabellenführer der Verbandsliga hielt dem Druck im Bergischen Derby stand und setzte sich locker mit 35:20 gegen den Tabellenelften aus Wermelskirchen durch. Im Meisterschaftsduell blieb eine Vorentscheidung jedoch aus, da der Tabellenzweite Mettmann Sport im Verfolgerduell bei der SG Langenfeld II ebenfalls gewann. "Das ist für uns aber absolut zweitrangig. Mir war wichtig, wie sich die Mannschaft nach der langen Osterpause präsentiert. Und da kann ich nur sagen, dass die Jungs die freie Zeit sehr sinnvoll genutzt haben und wir stärker zurückgekommen sind", betonte TSV-Trainer Max Ramota.

Von der ersten Minute an waren die Aufderhöher spielbestimmend. Nach einer Viertelstunde führten die Gastgeber bereits mit 9:4, beim Seitenwechsel war das Aufeinandertreffen vorzeitig entschieden. Besonders die Abwehr wusste zu gefallen. Den Gästen fiel nur selten etwas Gefährliches gegen die engagierte Arbeit von Matthias Späth und Co. ein. "Die Körpersprache war sehr gut. Man hat von Anfang an gemerkt, dass die Jungs für klare Verhältnisse sorgen wollten", so Ramota. Der Lohn für die gute Defensive waren etliche Ballgewinne, die der Ligaprimus zu Tempogegenstößen nutzte. Einmal mehr tat sich hier Linkshänder Jonas Zimmermann positiv hervor, der es am Ende auf beeindruckende neun Tore aus dem Spiel heraus brachte.

In Anbetracht der frühzeitig geklärten Verhältnisse wechselte Ramota munter durch. Alle Spieler durften sich über längere Einsatzzeiten freuen. Besonders wichtig waren die Praxisminuten für Bastian Plaskocinski nach überstandener Verletzung.

Am kommenden Wochenende wartet beim Tabellenfünften TuS Lintorf noch einmal eine richtige Herausforderung auf den TSV. In der derzeitigen Verfassung sollte der Spitzenreiter aber auch diese Hürde meistern. Aus den verbleibenden drei Partien benötigt das Aufderhöher Team noch zwei Siege, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Handball-Oberliga perfekt zu machen. Nach Lintorf geht es dann zu Hause gegen den Vierten Kettwiger TV, ehe man die Spielzeit mit dem Derby beim Solinger TB beenden wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TSV fehlen noch zwei Siege zum Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.