| 00.00 Uhr

Lokalsport
VfB-Reserve zeigt keine Nerven

Solingen. In der Kreisliga B Gruppe II ist mit dem Sieg der VfB-Reserve eine Vorentscheidung gefallen. Von Michael Tesch

Die Reserve des VfB Solingen hat das "Endspiel" um die Meisterschaft in der Kreisliga B beim OFC Solingen mit 3:2 gewonnen - und kann drei Spieltage vor dem Saisonende für die Kreisliga A planen. Doch auch die Ohligser können sich trotz der insgesamt verdienten Niederlage weiter Hoffnung auf den Aufstieg machen. Als sicherer Tabellenzweiter hat die Elf von Uwe Frantz und Andreas Vollmer ein Relegationsspiel gegen den Zweiten der Gruppe I sicher. Sollte der BSC Union in der Bezirksliga den Klassenerhalt schaffen und nicht absteigen, würden die Zweiten beider Gruppen sogar gemeinsam und ohne Entscheidungsspiel direkt aufsteigen.

Einen großen Aufwand hatten die Gastgeber gestern bei der Organisation der Begegnung betrieben. Angesichts des erwarteten großen Interesses an dem Spitzenspiel hatte der Kreis im Vorfeld sogar über die Verlegung der Begegnung auf die Sportanlage Weyersberg nachgedacht. Doch natürlich mochte der OFC seinen Heimvorteil nicht aufgeben, und nachdem der Verein ein Sicherheitskonzept vorgelegt hatte, durfte die Partie auf dem Nebenplatz des Stadions stattfinden. Allerdings mit der Auflage, dass höchstens 350 Zuschauer Einlass finden dürften. Und diese Zahl wurde bereits vor dem Anpfiff erreicht, denn die Fußballszene der Klingenstadt gab sich - wie erwartet - am Hermann-Löns-Weg die Ehre. "Wir sind ausverkauft, jetzt kommt keiner mehr rein", gab OFC-Chef Peter Deutzmann die klare Ansage. So blieb den Zuspätgekommenen nur ein Platz hinter dem Zaun.

Die Bedeutung der Partie war besonders den Spielern des OFC deutlich anzumerken. So bestimmte auch die mit viel Erfahrung gespickte Elf von Trainer Daniel Redmer die Anfangsphase. Gleich die erste Unachtsamkeit der Ohligser nutzte Nick Schieferdecker zur Führung (6.). Aus dem Nichts fiel der Ausgleich durch Frederic Schimmeck, der von einem VfB-Spieler unfreiwillig den Ball aufgelegt bekam (16.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutzte Rene Gross einen einfachen Doppelpass zur erneuten VfB-Führung (40.).

Nach dem Seitenwechsel lief nicht mehr viel beim OFC zusammen. Und mit Daniel Kunzes Kopfball zum 3:1 (72.) war die Partie entschieden - auch wenn der OFC noch einmal durch Sven Schneider (76.) verkürzen konnte. Doch die Luft war raus, was auch Deutzmann einräumen musste: "Da ist heute kein Feuer drin."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VfB-Reserve zeigt keine Nerven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.