| 00.00 Uhr

Eishockey
Vielversprechender Auftakt des ECBL

Eishockey: Vielversprechender Auftakt des ECBL
Felix Wolter erzielte das zwischenzeitliche 2:2 für den EC Bergisch Land. FOTO: Köhlen (Archiv)
Solingen. In der 1. Liga West gibt es beim einstigen Erzrivalen Neusser EV eine 3:5-Niederlage. Der Gast ist aber auf Augenhöhe. Von Thomas Rademacher

Felix Wolter gehört zu den schnellsten Spielern im Kader des EC Bergisch Land. Das beweist der Stürmer, als er zu Beginn des letzten Drittels die Scheibe erhält und sich durch die Abwehr des Neusser EV tankt, Torhüter Markus Felkel umkurvt und zum 2:2 versenkt. Es ist das Tor des Abends, für das er im Anschluss an die Partie auch zum wertvollsten Solinger Spieler ausgezeichnet wird. Nicht nur in dieser Szene kann die Mannschaft von Trainer Jörg Mülstroh mit den NEV mithalten. Gerade in den ersten beiden Durchgängen befand sich die Mannschaft auf Augenhöhe.

Zwar hatten die Gäste Probleme mit den extrem hoch verteidigenden Neussern, so dass die Truppe zu Beginn teilweise mehrere Versuche benötigte, um aus dem eigenen Drittel zu kommen, doch Profit konnten die Hausherren daraus nicht schlagen. Defensiv wirkten die Bergischen ohnehin etwas wackelig. Keeper Tizian Winkelsträter musste drei Mal in letzter Not aushelfen und sollte auch im weiteren Spielverlauf ein ordentlicher Rückhalt bleiben. Vor allem strahlte er die Ruhe aus, die seinen Vorderleuten das eine oder andere Mal fehlte. Gerade der angeschlagen ins Spiel gegangene Andreas Czaika hatte keinen guten Tag erwischt. Zwei grobe Schnitzer des Verteidigers führten zu Neusser Kontern, die gegen einen stärkeren Gegner nahezu sicher den Rückstand bedeutet hätten.

Im Angriff machten die Klingenstädter einen besseren Eindruck. Die Scheibe lief flüssig, die Mannschaft erarbeitete sich vor allem mit dem zweiten und dritten Block Chancen, die allerdings selten zwingend waren.

Die erste Reihe mit Kapitän Tim Neuber, Nico Rosewe und Marius Dunkel war über die gesamte Partie jedoch nur ein Schatten ihrer selbst. Das erste Tor der Begegnung markierten die Gastgeber zu Beginn des zweiten Durchgangs. Robin Arnold glich fünf Minuten später nach einem Konter über Brett Lucas aus. Dem Neusser 2:1 war ein böser Schnitzer von Andreas Wichterich vorausgegangen. Der Abwehrmann leistete sich einen Fehlpass in der Angriffszone, Czaika kam nicht mehr hinterher, und Maximilian Bleyer nagelte den Puck gnadenlos unter die Latte.

Das grandiose Wolter-Tor zum Ausgleich sorgte für neue Hoffnung, doch im direkten Gegenzug setzte es die Neusser Treffer drei und vier. Steffen Wintgen verkürzte per Direktabnahme noch auf 3:4, doch drei Minuten vor dem Ende machte NEV-Kapitän Holger Schrills alles klar für den einstigen Solinger Erzrivalen. "Neuss war im letzten Drittel einfach fitter, und wir hatten schwere Beine", meinte Mülstroh. "Wir haben nur noch versucht mitzuspielen und konnten unserem Konzept nicht mehr folgen." Zudem musste Veit Spauszus nach einem Pucktreffer am Kinn verletzt ausscheiden und sich im Krankenhaus behandeln lassen.

Dennoch: Bereits das erste Saisonspiel belegt, dass sich das Solinger Eishockey langsam wieder nach vorne entwickelt. Die professionelle Vorbereitung auf die Spielzeit hat sich trotz nur weniger Einheiten auf dem Eis positiv bemerkbar gemacht. Die Mannschaft agierte strukturiert und hätte mit etwas mehr Glück schon zum Auftakt punkten können. Vermutlich werden aber auch die Neusser am Ende nicht ganz oben dabei sein.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eishockey: Vielversprechender Auftakt des ECBL


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.