| 00.00 Uhr

Tennis
"Wir sind auf einem aufsteigenden Ast"

Tennis: "Wir sind auf einem aufsteigenden Ast"
Bereit für die neue Saison mit dem STC: Marcella Koek, Katharina Jacob, Anika Kurt, Johanna Sophie Kern, Lisa-Marie Bangert, Kristin Sievers (v.li.). FOTO: Anja Tinter
Solingen. Die erste Damen-Mannschaft des Solinger TC startet in die Saison der 1. Verbandsliga und möchte aufsteigen. Von Georg Amend

Mit insgesamt acht Zugängen und keinem Abgang starten die Damenmannschaften des Solinger TC in die Sommersaison. Den Anfang macht am Samstag um 14 Uhr die erste Mannschaft, die in der 1. Verbandsliga Rot-Weiß Dinslaken empfängt. Das Spiel am Widdert ist eingebettet in einen Tag der offenen Tür und die Saisoneröffnung des Klubs, der so von 13 bis 18 Uhr feiert. Und dazu würde ein Sieg natürlich bestens passen. "Wir sind leicht favorisiert", sagt Katharina Jacob, die spielende Sportliche Leiterin des STC. "An den vorderen Positionen deutlicher, an den hinteren müssen wir sehen, wie Dinslaken aufläuft." Die Gäste haben bereits angekündigt, ersatzgeschwächt antreten zu müssen. "Die wollten das Spiel eigentlich verlegen, aber weil das bei uns in die Saisoneröffnung eingebettet ist, ging das nicht", erklärt Jacob.

Sie wird an Position drei spielen, an Nummer eins Marcella Koek und an zwei Kim Rus, der hochkarätigste Zugang. Die Niederländerin kommt aus derselben Stadt wie Koek, die sie auch empfohlen hat und auch ihre Trainingspartnerin ist. Der Vorteil an der 27-Jährigen - sie belastet das Ausländerkontingent nicht: "Sie hat schon ein paar Jahre bei Blau-Weiß Dinslaken gespielt und ist deswegen neutralisiert - sie wird also nicht mehr als Niederländerin geführt", berichtet Jacob. Nur zwei Ausländerinnen dürfen pro Partie spielen. Und auch finanziell belastet Rus den STC nicht, da die etatmäßige Nummer eins, Janneke Wikkerink in dieser Saison mit Blick auf ihre internationale Einzelkarriere seltener für den Klub aktiv sein wird. "Kim ist vom Etat her Janneke", erläutert Jacob. "Der Etat ist unverändert. Wir sind zum Glück gesund aufgestellt bei unseren Sponsoren."

Das Team am Samstag komplettieren Anika Kurt, die aus Oestrich-Winkel anreist, wo sie studiert, sowie Zugang Denise Hartmann und Lisa-Marie Bangert. Ob in Annika Bruchhaus eine dritte Neue noch in den Doppeln eingesetzt wird, entscheidet der STC kurzfristig. Trotz acht Zugängen für insgesamt drei Damenmannschaften betont Jacob: "Wir sind keine zusammengekaufte Truppe. Wir setzen auch voll auf die Jugend und integrieren sie. Der Weg geht gut für Solingen, wir sind auf einem aufsteigenden Ast. Die, die gekommen sind, haben gesehen, dass wir hier gute Bedingungen haben." Hartmann ist vom TC Grün-Weiß Langenfeld an den Widdert gewechselt, Bruchhaus vom TC Ohligs. Mit ihr kam auch ihre Schwester Nicole zum STC, die in der zweiten Mannschaft spielen wird, die wie die neugegründete dritte Mannschaft in der Bezirksklasse B antritt. Diese beiden Teams starten am 16. Mai in die Saison, die Zielsetzung für die "Zweite" ist eindeutig: "Da wollen wir auf jeden Fall aufsteigen", betont Jacob.

Für das eigene Team sind die Ansprüche nicht weniger hoch: "Wir würden schon gerne aufsteigen", sagt die Sportliche Leiterin, die in der Wintersaison drei Aufstiege ihrer Mannschaften feiern konnte und inzwischen auf Platz drei der Deutschen Rangliste der Damen 30 vorgerückt ist. "Ob das mit dem Aufstieg machbar ist, wird man sehen. Unser härtester Konkurrent ist von der Meldeliste her der TC Bredeney, der am 9. Mai zu uns kommt. Da bestehen die erste und zweite Mannschaft komplett aus Ranglistenspielerinnen. Die wollen aufsteigen. Unser Ziel ist es, denen das zu vermiesen. Wichtig dafür ist aber erst einmal ein Sieg gegen Dinslaken."

Wie die erste Damenmannschaft startet auch die zweite Herrenmannschaft des STC am Samstag in die Saison, zum Auftakt geht es zum TC Hösel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: "Wir sind auf einem aufsteigenden Ast"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.