| 00.00 Uhr

Handball
WMTV-Frauen setzen sich in Gräfrath als Team durch

Solingen. HSV Gräfrath III - HSG W.MTV Solingen (Frauen) 18:20 (9:13). Ihrer Favoritenrolle wurden die HSG-Handballerinnen gerecht, die sich im Nachbarschaftsduell beim HSV III nach hartem Kampf mit 20:18 durchsetzten. Während sich die Mannschaft von Trainer Falk Strathmann damit im vorderen Feld der Verbandsliga behauptet hat, wartet die HSV-Dritte weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis in dieser Runde. "Kämpferisch kann ich meinen Spielerinnen überhaupt keinen Vorwurf machen. Die Mannschaft hat wirklich alles versucht", sagte Gräfraths Trainer Michael Fuchs.

Die Unterschiede zwischen den Teams waren jedoch schon enorm, gerade in Halbzeit eins spielten die HSG-Frauen ihre Qualitäten voll aus. Über 6:1 zogen die Gäste schnell weg und hatten auch beim Seitenwechsel noch eine klare Führung für sich. Aus einer guten Abwehr schaltete die HSG immer wieder blitzschnell um und kam durch Konter zum Erfolg. "Uns fehlt aber leider noch die Konstanz. Wir haben nicht konzentriert genug bis zum Ende agiert, und das hätte sich fast noch gerächt", sagte Strathmann, der die geschlossene Teamleistung als Sieggarant anführte.

Die Gräfratherinnen erholten sich von einem 14:20-Rückstand und einer Roten Karte gegen Fabienne Tewes erstaunlich gut. In der Schlussphase kam der Außenseiter noch einmal ganz gefährlich auf.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: WMTV-Frauen setzen sich in Gräfrath als Team durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.