| 00.00 Uhr

Solingen
Stadt bekommt mehr Geld für den Wohnungsbau

Solingen. Der soziale Wohnungsbau in Solingen erhält neuen Schub durch die Landesregierung. Das Bauministerium hat der Stadt Solingen jetzt weitere vier Millionen Euro für das "Handlungskonzept Wohnen" bewilligt. Bisher waren lediglich 4,9 Millionen Euro in dem Topf, aus dem die Stadt preisgünstigen Mietwohnungsbau in Mehrfamilienhäusern fördern kann. Die Nachbewilligung stellt also fast eine Verdoppelung des Budgets dar.

Experten schätzen, dass von den zusätzlichen Mitteln der Bau von 40 weiteren Wohnungen für Geringverdienende in der Klingenstadt gefördert werden können. "Das ist eine willkommene Unterstützung für die Wohnungsbaustrategie der Stadt Solingen, bei der es darum geht, mehr günstigen Wohnraum in Solingen zu schaffen. Dafür bin ich dem Land dankbar", erklärte Stadtdirektor Hartmut Hoferichter. Nach seiner Ansicht müsse das noch nicht das Ende der Fahnenstange sein. "Wir haben noch ein paar sehr gute Projektvorschläge auf Lager, die vielleicht im Laufe des Jahres noch mal einen Nachschlag rechtfertigen würden", sagte der Planungsdezernent. Da es eine Reihe von Investoren gibt, die in den sozialen Wohnungsbau in der Klingenstadt investieren wollen, waren die knapp fünf Millionen Euro Fördermittel bereits im Frühjahr 2016 ausgeschöpft. Mit den weiteren Mitteln kann es weitergehen.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Stadt bekommt mehr Geld für den Wohnungsbau


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.