| 00.00 Uhr

Solingen
Stadt: Bürger weiter online beteiligen

Solingen. Die Verantwortlichen im Solinger Rathaus planen, trotz der ernüchternden Resonanz auf den Bürgerhaushalt 2017 an dem Instrument der Bürgerbeteiligung im Internet festzuhalten. Das bestätigte jetzt Stadtkämmerer Ralf Weeke (SPD) im Gespräch mit unserer Redaktion.

"Die Beteiligung war sicherlich für meine Mitarbeiter und für mich enttäuschend", sagte Weeke angesichts von lediglich 781 registrierten Teilnehmern während des insgesamt über drei Wochen laufenden Bürgerhaushaltes. Das Instrument habe sich in der bisherigen Form wahrscheinlich überlebt, mutmaßte der Kämmerer, der bei früheren Bürgerhaushalten im Internet noch Tausende von Solingern zu einer Online-Stellungnahme hatte bewegen können.

Gleichwohl will Ralf Weeke das Instrument an sich auch zukünftig anwenden. "Meiner Ansicht nach sollten wir Befragungen aber nicht mehr so allgemein halten", betonte der Kämmerer. Vielmehr sei es denkbar, sich bei einer Neuauflage der Internet-Beteiligung ganz bestimmte Themen, über die in der Stadt debattiert würde, herauszugreifen sowie gezielt zur Diskussion zu stellen.

Darüber hinaus nahm Weeke den städtischen Partner "Zebralogg" vor möglicher Kritik in Schutz. Die Stadt Solingen werde auch in Zukunft mit dem Unternehmen weiter zusammenarbeiten, unterstrich der Stadtkämmerer.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Stadt: Bürger weiter online beteiligen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.