| 00.00 Uhr

Solingen
Stadt will bessere Anbindungen für Bahnkunden

Solingen. Mobilität ist eines der Zukunftsthemen. Und der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) liegt Oberbürgermeister Tim Kurzbach am Herzen. "Doch was nutzt es, wenn die Stadtwerke-Busse pünktlich fahren und auch auf Kundenwünsche flexibel eingehen, wenn aber die regionale Anbindung immer wieder an ihre Grenzen stößt?", fragt Kurzbach. Von Uwe Vetter

Und dies insbesondere am Hauptbahnhof. "Immer wieder gibt es Verspätungen, sei es auf der S 1, der S 7 oder der RB 48 und dem RE 7", sagt Kurzbach. Zudem fallen ganze Züge aus, die S 1 stoppt mitunter in Hilden und fährt Solingen gar nicht an, wenn der Fahrplan einmal mehr aus den Fugen geraten ist. Das wollen der Oberbürgermeister und auch der Geschäftsführer des Verkehrsbetriebes der Stadtwerke, Conrad Troullier, ändern: Beim Auftakt einer Kundenbefragung gestern Nachmittag am Bahnhof in Ohligs suchten Kurzbach und Troullier das Gespräch mit den Bahnkunden und fragten nach, wo im Bahnverkehr der Schuh drückt.

"Unser Ziel ist es, ein Stimmungsbild von den Bahnnutzern zu erhalten, um danach in Gesprächen mit dem Verkehrsverbund, National Express, Abellio oder der Deutschen Bahn Verbesserungen zu erreichen", sagt der Oberbürgermeister. Conrad Troullier ist froh, dass der Verwaltungschef die Initiative ergriffen hat und die Kundenbefragung mit ins Rollen brachte. Weitere Befragungstermine sind am Dienstag, 19. April, 6.30 bis 9 Uhr; Mittwoch, 20. April, 6.30 bis 9 Uhr, und Donnerstag, 21. April, 15 bis 18 Uhr. Eine Online-Version des Fragebogens ist auf der Homepage der Stadt Solingen (www.solingen.de) freigeschaltet. "Wir hoffen, einige Hundert ausgefüllte Fragebögen zusammenzubekommen, um so ein repräsentatives Ergebnis zu erhalten", so Kurzbach und Troullier. Für beide ist klar: "Die Reisenden haben einen Anspruch darauf, dass die Qualität des öffentlichen Schienennahverkehrs stimmt." Zumal in Solingen viele Menschen leben, die in Düsseldorf, Köln oder Remscheid arbeiten und auf den Zug angewiesen sind, um zur Arbeitsstelle zu kommen.

Deshalb sind Fragen zur Pünktlichkeit, zu Anschlüssen Bahn/Bahn oder Bahn/Bus Bestandteil des Fragenkatalogs. Darüber hinaus können die Teilnehmer bei "Nachgefragt: Wie zufrieden sind Sie mit dem Schienenverkehr?" auch Bewertungen (gut, mittel, schlecht) für Sauberkeit, Komfort und Bequemlichkeit sowie Personal, Sicherheit und Informationen im Fahrzeug abgeben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Stadt will bessere Anbindungen für Bahnkunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.