| 00.00 Uhr

Humboldt-Kulturnacht
Alltagsphänomene erforschen im Industriemuseum

Solingen. Die Devise ist Programm. "Ist das möglich?" - so lautet nicht nur der Titel der aktuellen Aktions-Ausstellung im Industriemuseum in der Gesenkschmiede Hendrichs, Merscheider Straße, sondern auch das Motto der diesjährigen Kulturnacht des Humboldtgymnasiums am kommenden Freitag, 26. Februar. Besucher können an diesem Abend zwischen 18 und 22 Uhr mit eigenen Augen sehen, wie zum Beispiel ein Fahrzeug mit Sand angetrieben wird oder sie schauen sich die Show "Brandmelder vs. Nebelmaschine" des Physik-Leistungskurses an.

Unter dem Arbeitstitel "Wahnsinn!" befasst sich der Literaturkurs mit negativen Konsequenzen von naturwissenschaftlichen Entdeckungen und technischen Entwicklungen. Erste Ergebnisse werden sowohl auf der Bühne als auch in einer gesonderten Präsentation gezeigt. Besucher können aber auch mit der Theater AG "am Fenster" stehen, "junge Künstler unter Strom" sehen, mit Leonardo da Vinci "Brückenbauen" oder das "Vertikalwindradprojekt" der Klima-AG in Augenschein nehmen.

An diesen und anderen Projekten zum Thema arbeiten Schüler des Humboldtgymnasiums seit Monaten und stellen ihre vielfältigen Ergebnisse nun der Öffentlichkeit vor. Die Frage lautet an diesem Abend also nicht nur "Ist das möglich?", sondern oft auch "Wie ist das überhaupt möglich?". Die Antworten dazu sind zumeist erstaunlich einfach oder einfach nur verblüffend faszinierend. Die Mitwirkenden der Humboldt-Kulturnacht freuen sich jedenfalls auf neugierige und aufgeschlossene Besucher.

(tws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Humboldt-Kulturnacht: Alltagsphänomene erforschen im Industriemuseum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.