| 00.00 Uhr

Kampagne
Aussagekräftige Fotos gegen Vorurteile

Solingen. Seit dieser Woche hängen an 78 Außenstandorten in Solingen und Wuppertal unterschiedliche Bilder der Sensibilisierungs-Kampagne "Nicht in meinem Namen". Auf den Fotos sind Jugendliche zu sehen, die Slogans wie "Gegen Schubladendenken", "Wir sind bunt" oder "Redet nicht über mich, redet mit mir" in Händen halten (siehe Fotos). Im Rahmen eines Modellprojektes in Trägerschaft der Awo Arbeit und Qualifizierung soll so auf gruppenbezogene Menschen- und insbesondere auf Islamfeindlichkeit aufmerksam gemacht sowie ein Zeichen gegen Vorurteile, Diskriminierung und Rassismus gesetzt werden.

Die Fotos wurden von der Medienstudentin Ilayda Sayilgan gemacht, die sich mithilfe ihres Talentes schon mehrfach gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit engagierte. "Neben der stadtweiten Plakat-Aktion sollen die Bilder außerdem in unterschiedlichen Einrichtungen und Ladenlokalen ausgehängt werden", sagt Hanna Attar. Die Projektleiterin im "Jump In"-Büro der Awo steht bei Interesse telefonisch unter 23 13 44 29 oder per E-Mail unter h.attar@awo-aqua.de als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

(gra)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kampagne: Aussagekräftige Fotos gegen Vorurteile


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.