| 00.00 Uhr

Fussball-Fieber
Ohne Optimismus geht es auf Schalke nicht

Wolfgang Linden ist Optimist. Als Fan des Revierclubs sei das auch zwingend erforderlich. Der Leiter der Solinger Bußgeldstelle ist mit dem Herzen dabei. "Schalke 04 ist ein sehr besonderer Verein."

Über den katastrophalen Tabellenstand will er nicht sonderlich viel Gedanken verschwenden, zumal er im Kreis der fußballinteressierten Kollegen, der Freunde und Bekannten derzeit ohnehin häufig genug darauf angesprochen wird. Die Negativ-Serie wird nach seiner Einschätzung nicht so bleiben. "Wir werden sicherlich wieder den Anschluss herstellen." Doch dazu muss erst einmal gegen Borussia Mönchengladbach getroffen werden. "Gott sei dank spielen wir auf Schalke." Der 53-Jährige hat die Hoffnung, "dass auch wir die berühmte Auswärtsschwäche der Gladbacher ausnutzen können".

Wie schnell das Team unter Druck komme, habe sich für ihn beim Europacup-Spiel gegen Salzburg gezeigt. Trotz 3:0-Führung seien die Schalker nach dem Gegentor für zehn Minuten verunsichert gewesen. "Das ist leider seit Jahren so."

Wolfgang Linden kennt den Fußball im Übrigen auch aus der Perspektive des Schiedsrichters. Bis zur Verbandsliga hat er gepfiffen. Denkwürdig war seine letzte Partie: ein Freundschaftsspiel zwischen Union Solingen und dem 1. FC Kaiserslautern im Ohligser Stadion mit Spielführer Andreas Brehme und Trainer Eckhard Krautzun. Im Anschluss stiegen die Pfälzer in die Bundesliga auf und wurden Meister.

(tws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fussball-Fieber: Ohne Optimismus geht es auf Schalke nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.