| 00.00 Uhr

Ratgeber
UmweltfreundlicherGrabschmuck

Solingen. Auf den Friedhöfen werden jetzt bei vielen Gräbern die letzten Pflegemaßnahmen vor dem Winter durchgeführt, und für die Feiertage im November wird geschmückt. Umweltberaterin Julia Ogiermann rät, Grabschmuck aus umweltverträglichen Materialien wie Papier, Pappe oder Stroh zu wählen, da sich diese Materialien problemlos kompostieren lassen.

Unsere Tipps:

• Achten Sie bei der Bepflanzung auf winterharte Pflanzen und kombinieren Sie kräftige Farben zum Beispiel mit Gräsern.

• Die Anzuchttöpfchen sollten aus Altpapier oder Pappe sein, dann können sie mit eingepflanzt werden.

• Achten Sie bei Kranzunterlagen oder Formteilen wie Kissen, Herzen oder Kreuze auf Materialien wie Stroh, Pappe, Kork oder getrocknete Pflanzenteile. Wiederbepflanzbare Tontöpfe in Kreuz- oder Ringform sind eine gute Alternative.

• Bevorzugen Sie echte Blumen und Trockengestecke gegenüber Plastikblumen.

Auf den Friedhöfen werden organische Abfälle getrennt gesammelt, so dass Sie Pflanzenreste und unansehnlichen Grabschmuck aus natürlichen Materialien ohne weiteres in diese Sammelbehälter zum Kompostieren geben können.

Informationen: Umweltberatung Verbraucherzentrale, Telefon 22657607; Abfallberatung Haushalte Technische Betriebe Solingen Telefon 290-0.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Ratgeber: UmweltfreundlicherGrabschmuck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.