| 00.00 Uhr

Gräfrath
Stadtteil mit zwei Weihnachtsmärkten

Gräfrath: Stadtteil mit zwei Weihnachtsmärkten
Über 130 Künstler, Kunsthandwerker und Designer bieten im Park-Gelände von Schloss Grünewald ihre Waren an - dazu gehört auch Joya Reuter mit weihnachtlichen Glasschmuck. FOTO: Stephan Köhlen
Solingen. Gestern öffnete der Weihnachtsmarkt auf Schloss Grünewald seine Pforten. Vorweihnachtliche Stimmung herrscht an diesem Wochenende auch auf dem historischen Gräfrather Marktplatz. Von Alexander Riedel und Simone Theyßen-Speich

Mit prüfendem Blick nahmen die Eulen die vorbeiflanierenden Gäste ins Visier: "Die sehen aber toll aus", schwärmte eine Frau, als sie die Holzschnitzarbeiten von Joachim Jessner betrachtete. Der Wuppertaler Künstler zählt mit seinen Werken - darunter auch Schildkröten, Sterne und Herzen - zu den Stamm-Ausstellern beim Romantischen Weihnachtsmarkt auf Schloss Grünewald.

Dieser lädt seit gestern Nachmittag zum Stöbern nach Weihnachtsgeschenken und Dekorationsstücken für die eigenen vier Wände ein. An diesem Wochenende sowie vom kommenden Donnerstag bis Samstag säumen die Holzbuden und Zelte von etwa 130 Ausstellern den Weg durch die Parkanlage an der Stadtgrenze zwischen Solingen und Wuppertal - und kurz nach seiner Eröffnung wurde die Suche nach einem Parkplatz entlang der Wuppertaler Straße zu einer Geduldsprobe.

Der Weihnachtsmarkt in Grünewald lädt zum Stöbern nach Weihnachtsgeschenken und Dekorationsstücken ein. FOTO: Köhlen Stephan

"Der Markt ist schon sehr beeindruckend", sagte Liane Oelenberg, nachdem sie Stände mit Keramik, Skulpturen aus Metall und allerlei Textilien hinter sich gelassen hatte. "Hier findet man viele Sachen, die man woanders einfach nicht bekommt." Für Oelenberg und ihre Begleiterinnen war es gestern der erste Besuch auf dem Romantischen Weihnachtsmarkt: "Wir kommen aus Menden im Sauerland und sind mit einer Gruppe der Katholischen Frauengemeinde Deutschlands hier", verriet sie, und fügte hinzu: "Wir lernen jedes Jahr einen anderen Weihnachtsmarkt in der Region kennen."

Einen Markt pro Woche sieht in der Adventszeit wiederum Ausstellerin Joya Reuter, die in ihrer Bude gläserne Kunstwerke, vom Engelchen über den Tannenbaum bis zum Käsebrett aus dem Glas einer Weinflasche, anbietet. "An dieses Handwerk bin ich über meine Mutter gekommen", verriet die junge Frau, während sie an einem gläsernen Herz arbeitete. "Ich bin allerdings nur an diesem Wochenende hier auf Schloss Grünewald, weil uns die Termine in der kommenden Woche zu nah an den Feiertagen liegen", erklärte Reuter.

Eine Institution auf dem Weihnachtsmarkt in Grünewald: Steinmetzmeister Klaus M. Schillalis. FOTO: Köhlen Stephan
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gräfrath: Stadtteil mit zwei Weihnachtsmärkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.