| 00.00 Uhr

Solingen
Stadtteilforum soll Bürger beteiligen

Solingen. Veranstaltung soll künftig mehrmals im Jahr zu Ohligser Zukunftsfragen tagen.

Bereits im Februar haben die Stadtteilmanager Anna Lerch und Martin Vöcks die Räumlichkeiten im neuen Stadtteilbüro für Ohligs, Kamper Straße 14 (Ecke Steinstraße), bezogen. Dort sollen die Mitarbeiter einer "Gesellschaft für behutsame Stadterneuerung" fortan Netzwerke knüpfen, um so die Kommunikation sowie die Kooperation im Stadtteil zu verbessern. Die beiden Stadtteilmanager werden fortan immer mittwochs zwischen 16 und 18.30 Uhr und donnerstags von 10 bis 12.30 Uhr in dem Büro ansprechbar sein, das morgen offiziell eröffnet wird.

Dies soll jedoch nicht die einzige Anlaufstelle für Bürger sein, die Fragen haben oder sich für Ohligs engagieren wollen. Aus diesem Grund findet direkt nach der Stadtteilbüro-Eröffnung (Donnerstag um 17.30 Uhr in Anwesenheit von Stadtdirektor Hartmut Hoferichter) das erste Ohligser Stadtteilforum statt. Los geht es um 19 Uhr in der Geschwister-Scholl-Schule, Uhlandstraße 28. Zum Stadtteilforum, das zukünftig mehrmals im Jahr Tagen wird, sind sowohl die Vertreter von Vereinen, Institutionen, Schulen und Handel sowie alle weiteren Interessenten eingeladen, die im Stadtteil leben und Ohligs voranzubringen bereit sind.

Der Hintergrund: Gerade im nächsten Jahr wird sich in Ohligs einiges tun. So hat die Stadt Fördermittel aus dem Programm "Stadtumbau West" erhalten, die zur Umsetzung des integrierten Stadtteilentwicklungskonzeptes verwendet werden. Für 2017 ist vorgesehen, vor allem auf der Ostseite des Solinger Hauptbahnhofs eine Reihe von Maßnahmen umzusetzen, die das dortige Quartier attraktiver machen sollen. Diese Veränderungen werden dann auch von den neuen Stadtteilmanagern begleitet.

(or)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Stadtteilforum soll Bürger beteiligen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.