| 00.00 Uhr

Solingen
Strategien gegen Fremdenfeindlichkeit

Solingen. Veranstaltung anlässlich des Brandanschlags von 1993 am 31. Mai im Theater und Konzerthaus.

"Angriffe auf die Einwanderungsgesellschaft - was uns Solingen heute lehrt": Unter diesem Titel steht eine Veranstaltung der Landeszentrale für politische Bildung NRW und des Landesintegrationsrates NRW am Dienstag, 31. Mai, im Theater und Konzerthaus. Kooperationspartner der Veranstaltung anlässlich des Brandanschlags 1993 ist die Stadt Solingen und der Integrationsrat Solingen.

Am 29. Mai jährt sich der durch Neonazis verübte Brandanschlag auf das Wohnhaus der Familie Genç. Fünf türkischstämmige Menschen kamen 1993 dabei ums Leben. Der Anschlag gilt als Höhepunkt einer Welle fremdenfeindlicher Gewalt zu Beginn der 1990er Jahre, die im Zusammenhang mit der damaligen Asyldebatte stand.

Im Zuge der Einwanderung geflüchteter Menschen erlebt man indes heute politische Reaktionen und Diskussionen, die an damalige Ereignisse erinnern. In der Veranstaltung im Theater und Konzerthaus sollen deshalb die heutigen Ereignisse vor dem Hintergrund der damaligen Tat und der politischen Situation zu Beginn der 1990er Jahre betrachtet und diskutiert werden. Die Veranstalter möchten auch auf die Gefahren durch rechtspopulistische Parteien und Gruppierungen hinweisen und fragen, wie Strategien und konkrete Gegenmaßnahmen entworfen werden können.

Am 31. Mai um 17 Uhr wird Oberbürgermeister Tim Kurzbach zunächst zur Begrüßung sprechen, zur Eröffnung dann Maria Springenberg-Eich, Leiterin der Landeszentrale für politische Bildung NRW, und Tayfun Keltek, Vorsitzender des Landesintegrationsrates NRW. Ein Gespräch mit Mevlüde Genç steht auf dem Programm. Überdies ein Vortrag von Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan vom Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung. Er spricht über "Rassistische Einstellung: Normalität oder Randerscheinung einer vielfältigen Gesellschaft?"

Anschließend, gegen 18.40 Uhr, ist eine Diskussion mit den Landtagsabgeordneten Arif Ünal (Grüne), Serap Güler (CDU), Dr. Joachim Stamp (FDP), Michele Marsching (Piraten) und Britta Altenkamp (SPD) vorgesehen, bevor Hassan Firouzkhah, Vorsitzender des Integrationsrates Solingen, die Veranstaltung abschließt.

Den musikalischen Rahmen gestaltet Burak Sen.

(uwv)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Strategien gegen Fremdenfeindlichkeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.