| 00.00 Uhr

Solingen
Synode berät über Christsein in Zeiten des Dialogs

Solingen. Zu ihrer Herbsttagung tritt am 10. und 11. November die Synode des Evangelischen Kirchenkreises Solingen im Evangelischen Gemeindezentrum Wald zusammen. Der theologische Schwerpunkt liegt in diesem Jahr bei dem Thema "Christ-Sein in Zeiten des Dialogs". Angesichts einer Gesellschaft, in der die Zahl der Christen abnimmt, bekommt das Gespräch mit Menschen, die anders oder gar nicht an Gott glauben, eine immer größere Bedeutung.

Unter der Überschrift "Von dem reden, was man liebt. Das Bekenntnis zu Jesus Christus heute - auch im Dialog mit anderen Religionen" hat eine Arbeitsgruppen mit dem Berufsschulpfarrer Jens Maßmann, dem Religionslehrer Björn Höroldt und Pfarrer in Ruhestand Hans-Wilhelm Ermen einen Text erarbeitet, über den die 70 Synodalen am Freitagabend miteinander ins Gespräch kommen sollen.

Ebenfalls am 10. November steht der Bericht von Superintendentin Dr. Ilka Werner auf der Tagesordnung, in dem sie unter anderem eine Bilanz des Reformationsjahres in Solingen ziehen wird. Samstag stehen die alle zwei Jahre vorzulegenden Synodalberichte aus den Gemeinden sowie Finanzangelegenheiten wie die Haushalte des kommenden Jahres zur Beratung und Beschlussfassung an.

Am Samstag stehen dann die Synodalberichte aus den Gemeinden sowie Finanzangelegenheiten zur Beratung und Beschlussfassung an. Der Tag beginn um 8.30 Uhr mit einer Andacht. Danach werde Oberbürgermeister Tim Kurzbach ein Grußwort sprechen.

(red)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Synode berät über Christsein in Zeiten des Dialogs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.