| 00.00 Uhr

Solingen
Täter zünden erneut Heuballen an

Solingen: Täter zünden erneut Heuballen an
Ein ähnliches Bild wie knapp eine Woche zuvor in Höhrath: Am Sonntagabend mussten Feuerwehrleute 40 bis 50 Ballen in Gräfrath löschen. FOTO: Schüller
Solingen. Fünfter Fall in einer Woche - Polizei geht inzwischen von einer Serie aus. Von Martin Oberpriller

Es ist der zweite Fall in Solingen in nur wenigen Tagen. In der Nacht zum gestrigen Montag haben zum wiederholten Male brennende Strohballen die Beamten von Polizei und Feuerwehr in Atem gehalten. Nachdem bereits am Dienstabend der vergangenen Woche mutmaßlich Brandstifter an der Straße Angerscheid in Höhrath ihr Unwesen getrieben und rund ein Feuer ausgelöst hatten, mussten die Einsatzkräfte diesmal zur Walder Straße in Gräfrath ausrücken, wo insgesamt rund 40 bis 50 Ballen in Brand geraten waren.

Der erste Alarm erreichte die Feuerwehr gegen 22.20 Uhr am Sonntagabend. Anwohner hatten zuvor auf einem ihrer Grundstücke die Flammen entdeckt. Zwar gelang es den Wehrleuten unter Mithilfe der Eigentümer relativ schnell, die Feuer unter Kontrolle zu bringen. Gleichwohl nimmt die Polizei diesen neuerlichen Vorfall ausgesprochen ernst, hat sich die Zahl der potenziellen Tatorte von Zündeleien in der gesamten Region nach den neuerlichen Feuern an der Walder Straße binnen kurzer Zeit doch auf fünf erhöht.

Neben Gräfrath sowie Höhrath waren nämlich in der zurückliegenden Woche auch schon die Westhauser Straße in Remscheid, Bergisch Born und Wermelskirchen Schauplätze von brennenden Strohballen gewesen - wobei die Ermittler in allen bisherigen Fällen inzwischen davon ausgehen, dass Brandstifter die Verantwortung für die Feuer tragen.

"Das ist sehr wahrscheinlich", sagte gestern ein Sprecher der Polizei. Allerdings vermögen die zuständigen Beamten einstweilen noch nicht abzuschätzen, ob sämtliche Brände auf das Konto ein und desselben Täters gehen. So sei es genauso gut möglich, dass "Trittbrettfahrer" am Werke seien, hieß es bei der Polizei, die am Montag ein weiteres Mal zu verstärkter Wachsamkeit aufrief. "Zeugen, die verdächtige Beobachtungen machen, sollten uns umgehend verständigen", betonte dementsprechend der Polizeisprecher.

Bei dem Brand der 40 bis 50 Strohballen am späten Sonntagabend an der Walder Straße in Gräfrath entstand laut Polizeibericht ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 1500 Euro. Verletzt wurde durch die Flammen glücklicherweise niemand. Die Polizei ist für Zeugen unter der Telefonnummer 0202/284-0 erreichbar.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Täter zünden erneut Heuballen an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.