| 09.33 Uhr

Solingen
"Tanz in den Mai": Theater und Konzerthaus wird zur Partyzone

So tanzte Düsseldorf in den Mai
So tanzte Düsseldorf in den Mai FOTO: Michael Hauß
Solingen. Bei der großen Silvester-Veranstaltung wurde im Theater und Konzerthaus das neue Jahr begrüßt - und bald wird bei einer Megaparty in den Mai getanzt. Hierfür hat sich das Kulturmanagement der Stadt Solingen Einiges einfallen lassen. Gleich vier Bühnen werden für die "Tanz in den Mai-Party" aufgebaut, und der gesamte Gebäudetrakt wird zur Partyzone umfunktioniert. Von Sandra Grünwald

"Wir haben ein breites Publikum", sagt Jörg Pauli. "Von 20 bis 109 Jahren wird wohl alles dabei sein." Also wird es auch für jedes Alter und für jeden Geschmack die passende Bühne und Musik geben. "Wir haben uns mit externer Unterstützung verschiedene DJs ausgesucht, verrät Pauli. Im Kleinen Konzertsaal" legt DJ Clausi aus Wuppertal neben Schlagern auch Oldies aus den 50ern und den 60er Jahren auf. Dort wird es eine Bar geben, damit die Partygäste ausreichend mit Getränken versorgt sind. "Ich kann mir gut vorstellen, dass dort die alten großen Scheinwerfer stehen werden, aus denen dann natürlich buntes Licht kommt", sagt Klaus-Peter Voigt, Technikspezialist im Konzerthaus.

Im unteren Foyer sorgt DJ Ralf, ein Urgestein in der rheinischen Discjockey-Szene, für 80er-Jahre-Feeling. Dance, Disco, House und elektronische Classics legt DJ Patrix aus Monheim in der Theaterlounge auf. Auf der Bühne im Großen Konzertsaal stehen die Hits der 90er Jahre auf dem Programm. Hier lösen sich das DJ Team Mütze Katze (Berlin) mit der DJane Da Vibecat und den Glammer Twins (beide Köln) ab.

"Das war uns noch nicht genug", sagt Jörg Pauli. So wurden drei Live-Acts für das Event engagiert. Absoluter Headliner ist "Captain Jack", der zu vorgerückter Stunde im Großen Konzertsaal die Stimmung anheizen soll. Die rote Mütze und die Uniform waren die Markenzeichen der damaligen Eurodance-Ikone. Mit 19 Gold- und Platin-Auszeichnungen und 40 Millionen verkauften Tonträgern gehört "Captain Jack" zu den bekanntesten Popacts der 1990er Jahre. Nach dem Tod des Frontmanns Franky Gee (2005) hat diese Rolle Bruce Lacy übernommen. Zudem wird Klaas Voigt mit seinem Saxophon durchs Haus ziehen und "Guru da Beat" eine Percussion-Show präsentieren.

"Es gibt verschiedene Bars", verspricht Kati Schön vom Kulturmanagement. Außerdem werden im Artrium Snacks angeboten. In den beiden Tagungsräumen soll eine Lounge eingerichtet werden, wo es kleine Speisen wie Flammkuchen, Quiche oder Hamburger gereicht werden und auch die Möglichkeit besteht, bei all dem Tanz auch mal durchatmen zu können. "Ein Chill-out-Bereich", wie es Klaus-Peter Voigt treffend bezeichnet. Hans Knopper, Leiter des Kulturmanagements, wünscht sich für den besonderen Abend nur eins: "Die Leute sollen sich bei uns wohlfühlen".

Vorverkauf Karten für die "Tanz-in-den Mai-Party" am 30. April ab gibt es im Vorverkauf für 16 Euro (Abendkasse: 18 Euro) an der Theaterkasse oder im Internet unter www.theater-solingen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tanz in den Mai 2016 in Solingen: Theater und Konzerthaus wird zur Partyzone


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.