| 00.00 Uhr

Solingen
Taschenopernfestival mit aktuellem Musiktheater

Solingen. Fünf Kurzopern von vier Komponistinnen in Solingen. Von Wolfgang Günther

Die "Salzburger Festspiele" sind sicher eines der berühmtesten Musikfestivals der Welt. Die moderne Musik spielt dort eher eine untergeordnete Rolle. In der Geburtsstadt von Wolfgang Amadeus Mozart füllt seit zehn Jahren das "Taschenopernfestival" diese Lücke aus. Dort schaffen junge Autoren, Szenaristen und Komponisten gemeinsam neue Werke der modernen Musik mit wechselnden Themen. Alle zwei Jahre wird an der kleinen Salzburger Bühne ein Werk des Musiktheaters der Gegenwart entwickelt, einstudiert und aufgeführt. Die neueste Produktion trägt den Titel "Sirenen", die Libretti haben das an Homers Odyssee angelehnte Kapitel über die verderblichen, lockenden Sirenen des verschlüsselten Romans "Ulysses" von James Joyce zum Thema.

"Wir müssen unserem Publikum alle Aspekte des Theaters zeigen, dazu gehört sicher auch die moderne Oper", sagt Hans Knopper, Manager des Solinger Kulturbüros. Die Premiere des Opernabends war im September 2015 in Salzburg erfolgreich, die Premiere der kleinen Deutschland-Tournee findet am 18. Juni im Solinger Theater statt. Weiterer Ausführungsort ist das Theater Gelsenkirchen. "Das Kölner Ensemble 'Garage' ist ein multi-nationales Ensemble für zeitgenössische Musik, dort hat man uns entdeckt und nach Deutschland geholt, hier in Solingen haben wir ideale Bedingungen für Proben und die Aufführung vorgefunden", erzählt der künstlerische Leiter Thierry Bruehl. Er war der Initiator des Salzburger Taschenopernfestivals und wird in Solingen drei der fünf Opern inszenieren. Ernst M. Binder und Kristof Georgen sind die anderen Regisseure.

Die Kompositionen von Brigitta Muntendorf, Ann Cleare, Wen Liu und Sarah Nemtsov sind komplett unterschiedliche Ausdeutungen einer literarischen Vorlage. "Wir werden tolle Miniaturopern mit erstklassiger Musik erleben, unser Publikum sollte keine Berührungsängste mit der modernen Musik haben", ist Hans Knopper überzeugt.

Der Opernabend hat mit zwölf Musikern, vier Schauspielern, sechs Sängern und einem Jugendchor aus der Musikschule Solingen eine opulente musikalische Ausstattung. Sozusagen als Vorspiel zu dem Opernerlebnis liest der bekannte Synchron-Sprecher Christian Brückner zur Einführung Ausschnitte aus dem "Ulysses"-Kapitel "Sirenen".

Aufgeführt wird "Sirenen" am 18. Juni um 19.30 Uhr im Pina-Bausch-Saal. Die Lesung mit Christian Brückner findet am 14. Juni um 19.30 Uhr im Kleinen Konzertsaal statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Taschenopernfestival mit aktuellem Musiktheater


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.