| 00.00 Uhr
Solingen
Tiere suchen ein Zuhause übers Internet
Solingen. Maskenbildnerin Rieke Marx muss immer wieder Pinsel und Makeup hervorholen, denn es ist heiß am diesem Sommermorgen im Tierheim Glüder, und Moderatorin Claudia Ludwig sitzt nicht ruhig in der Sonne. Wie gewohnt tollt und schmust sie mit den Tieren, für die sie ein neues Zuhause sucht – neuerdings im Internet. Von Annemarie Kister-Preuss

Nachdem die langjährige WDR-Moderatorin der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" durch eine jüngere ersetzt wurde, hat sie mit www.Tiervision.de ein neues Format gefunden. Die 52-Jährige mit Wohnort Frankfurt reist durch Deutschland und stellt Hunde, Katzen, Vögel und andere Kleintiere vor, die neue Besitzer suchen.

Am Dienstag kam sie mit ihrem Team ins Tierheim Glüder, dort hat sie schon den Grundstein mit gelegt und war immer wieder gerne gesehener Gast bei Veranstaltungen. Tierheim-Leiterin Andrea Kleimt kennt die Moderatorin seit fast zehn Jahren, mit dem WDR hat sie gebrochen, seit der Sender Claudia Ludwig vor die Türe setzte.

Weil der Kontakt nie abgebrochen ist, kam Claudia Ludwig Dienstag auch für ihr neues Sendeformat ins Tierheim Glüder, um Hunde, Katzen und einige halbwilde Kaninchen vorzustellen. Charmant und routiniert macht sie das und hat keinerlei Berührungsängste, egal, welches Tier es da zu vermitteln gilt. Als neulich ein Tierheim eine Boa Constrictor vermitteln wollte, hat sie auch keinen Moment gezögert und sich die Würgeschlange um den Hals gelegt. "Vor Schwänen hatte ich früher ein wenig Angst, doch auch das hat sich heute gegeben", erzählt Claudia Ludwig, die am Dienstag neben Hunden, Katzen und Kaninchen auch einen Weißhaubenkakadu und ein Amazonen-Pärchen in der Sendung hatte.

Am Dienstag war in der Sendung auch das Tierheim Velbert zu Gast. Leiterin Ramona Rentenatus war es, die mit Claudia Ludwig auf der lindgrünen Couch die ersten drei Hunde präsentierte, "zauberhafte Rüden", wie die Moderatorin versicherte. 20 000 Tiere hat sie in der Sendung "Tiere suchen ein Zuhause" erfolgreich vermittelt. Jetzt gibt es einmal wöchentlich ihre Tiervermittlung auf Tiervision. "Immer freitags um 18 Uhr werden die neuen Beiträge ins Internet gestellt, alle anderen Sendungen können jederzeit angesehen werden", schildert die promovierte Germanistin und Buchautorin ihr Konzept. Neben Tierheimen bekommen bei der "Tiervermittlung mit Claudia Ludwig" auch kleine Tierschutzvereine die Möglichkeit, ihre Schützlinge vorzustellen.

Welche Tiere in die Sendung kommen, entscheiden die Tierheime. "Wir wählen Hunde für die Sendung aus, die nicht allzu kompliziert sind", sagt Angelika Kolle, die stellvertretende Vorsitzende des Tierschutzvereins Velbert-Heiligenhaus. Bei schwierigeren Hunden achte man darauf, dass sie im näheren Umkreis vermittelt werden, um sie wenn nötig durch die Experten der eigenen Hundeschule noch zu betreuen. Ansonsten vermitteln sich am besten mittelgroße, unkomplizierte Hunde. Und wen sie dazu noch niedlich aussehen, dann ist die Suche nach einem neuen Zuhause völlig problemlos. Manchmal aber auch finden die besonders hässlichen Exemplare schnell neue Besitzer. Schönheit ist eben relativ.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar