| 00.00 Uhr

Solingen
Trauer um Pfarrer Joachim Mierzwa

Solingen. Im Alter von 80 Jahren verstarb am 5. Juli Pfarrer Joachim Mierzwa. Er wurde 1935 in Gleiwitz geboren. Mierzwa studierte in Neisse, Oppeln und nach seiner Aussiedlung im Jahre 1958 in Bonn und in Köln. 1961 wurde er zum Priester geweiht und wirkte als Kaplan in Köln und Wuppertal.

Von 1975 bis 2010 war er als Krankenhausseelsorger im Städtischen Klinikum Solingen tätig. "Herzenssache" war für ihn als Oberschlesier auch von Anfang an die Betreuung der vielen Vertriebenen und Aussiedler in Solingen und die Bewahrung des ostdeutschen kirchlichen Erbes.

Sein Engagement, seine Liebe zur Heimat und nicht zuletzt sein Mut, Vertreibungen jeder Art immer wieder als Unrecht zu brandmarken, machten ihn weit über Solingens Grenzen bekannt und führten 1992 dazu, dass Kardinal Meisner ihn zum Diözesanseeelsorger für Heimatvertriebene und Aussiedler im Erzbistum Köln bestellte. Nach seiner Pensionierung im Jahre 2010 engagierte er sich weiter im Vertriebenenbereich in Solingen. Darüber hinaus betreute er bis zuletzt alte und kranke Priester in der weiteren Umgebung und vertrat seine Amtsbrüder bei Urlaub und Krankheit.

Für seine Verdienste wurde Pfarrer Mierzwa 1995 mit der Silbernen und 2005 mit der Goldenen Ehrennadel der Oberschlesischen Landsmannschaft ausgezeichnet.

(red)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Trauer um Pfarrer Joachim Mierzwa


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.