| 00.00 Uhr

Solingen
Trauerglocke läutet im Gedenken an Hiroshima

Solingen. Am 6. August jährt sich zum 70. Mal der erste Abwurf einer Atombombe auf die japanische Stadt Hiroshima. Der Abwurf erfolgte um 8.15 Uhr, die Bombe explodierte 45 Sekunden später.

Zum Gedenken daran wird im Rahmen der donnerstags stattfindenden 10-Minuten-Andacht in der Walder Kirche die Trauerglocke zehn Minuten lang läuten. Jeder, der die Glocke hört, wird gebeten, einen Moment innezuhalten. Auch die Regionalgruppe Solingen der "Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges" gedenkt dem 70. Jahrestag des Atombombenabwurfs: "Es ist im Interesse des Überlebens der Menschheit, dass Atomwaffen unter keinen Umständen wieder eingesetzt werden.

" Die Mediziner appellieren an die Bundesregierung, die von Österreich initiierte "Humanitäre Selbst-Verpflichtung" zu unterzeichnen, die konkrete Schritte zu einer weltweiten Ächtung von Atomwaffen fordert. Die Regionalgruppe Solingen präsentiert vom 17. bis 28. August zudem im Foyer der Sparkasse an der Kölner Straße eine 16-teiligen Plakatausstellung zum Thema "70 Jahre nach Hiroshima und Nagasaki".

(aki)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Solingen: Trauerglocke läutet im Gedenken an Hiroshima


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.